Porträt

Vom Großhandel zur FDA

, Uhr

US-Präsident Barack Obama hat die Ärztin Dr. Margaret Hamburg zur neuen Chefin der Arzneimittelbehörde FDA berufen. Hamburg hat umfassende Erfahrung im Gesundheitswesen, unter anderem im Großhandelsbereich: Seit 2003 sitzt sie im Aufsichtsrat des US-Unternehmens Henry Schein. Der Handelskonzern vertreibt weltweit Produkte für Zahnärzte, zahntechnische Labore, Humanmediziner und Veterinäre.

Diese Kompetenz könnte von besonderem Nutzen sein, wenn in den USA der Arzneimittelvertrieb neu ausgerichtet wird. Nach den Plänen Obamas sollen unter anderem Arzneimittelimporte erlaubt werden, was die bisherigen Lieferwege nachhaltig verändern könnte. Damit Fälschungen nicht über Importwege in den Markt gelangen, sollen einem Gesetzesentwurf zufolge Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, die in Hamburgs Ressort fallen dürften.

Hamburg arbeitete bereits für den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton im US-Gesundheitsministerium und leitete die Gesundheitsbehörde der Stadt New York. Zudem gehört sie zum Kuratorium der New Yorker Rockefeller-Stiftung.

Die künftige FDA-Chefin gilt als anerkannte Expertin für das öffentliche Gesundheitswesen, Seuchenbekämpfung und Bioterrorismus. Die Medizinerin arbeitet seit 2001 für die Non-Profit-Organisation „Nuclear Threat Initiative“ (NTI) in Washington, wo sie anfangs als wissenschaftliche Leiterin für die Eindämmung biologischer Waffenprogramme verantwortlich war. Heute unterstützt sie die Organisation vorrangig als Senior-Beraterin im Bereich „Public Health“.

Hamburg wurde in Chigaco geboren. Sie studierte Medizin an der renommierten Havard Medical School und arbeitete nach ihrem Abschluss als wissenschaftliche Angestellte an der Rockefeller Universität in New York und dem National Institute of Mental Health im Bereich Neuropharmakologie. Von 1989 bis 1990 war sie stellvertretende Direktorin des US-National Institute of Allergy & Infectious Diseases.

Mit der Berufung Hamburgs zur Chefin der FDA will Obama ein gesundheitspolitisches Zeichen setzen; der Schwerpunkt der Behörde soll künftig auf der Verbesserung der Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit liegen. Die Nominierung der 53-Jährigen muss noch vom Senat bestätigt werden. Medienangaben zufolge soll dies in den nächsten Tagen geschehen. Als Stellvertreter ist der Kinderarzt Dr. Joshua Sharfstein nominiert.

Die neue FDA-Chefin ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie ist Autorin verschiedener medizinischer Fachartikel und publiziert darüber hinaus regelmäßig in amerikanischen Tageszeitungen zu aktuellen gesundheitspolitischen Themen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
„Traum der eigenen Apotheke nie aufgegeben“
Erst Inhaberin, dann Angestellte, jetzt Neuanfang
„Wenn ich beklaut werde, werde ich zum Tier“
Trickbetrüger flieht: Chefin klammert sich an Motorhaube

APOTHEKE ADHOC Debatte