Siemens Healthineers darf Varian kaufen

, Uhr

Berlin - EU-Wettbewerbshüter haben die geplante Übernahme des US-Krebsspezialisten Varian durch den Medizintechnik-Konzern Siemens Healthineers unter Auflagen genehmigt.

Wenn sich Siemens und Varian an die Bedingungen hielten, bestehe durch den Zusammenschluss keine Gefahr für den Wettbewerb, teilte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager am Freitag mit. So müssen sich die Unternehmen etwa dazu verpflichten, dass ihre Systeme kompatibel mit denen anderer Hersteller sind.

Damit ist das Vorhaben aber noch nicht komplett abgeschlossen. „Es ist ein wichtiger Schritt, aber nicht der letzte“, sagte ein Sprecher von Siemens Healthineers in Erlangen. Es stünden noch weitere Genehmigungen aus, beispielsweise in China.

Bereits im November hatte die US-Kontrollbehörde für ausländische Investitionen in den USA (CFIUS) den geplanten Zusammenschluss freigegeben. Es bestünden keine Bedenken in Bezug auf die nationale Sicherheit. Siemens Healthineers will den Zusammenschluss mit Varian bis Mitte des Jahres festzurren.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Kein rechtmäßiges Inverkehrbringen
Kammer stellt klar: Keine FFP2-Masken für Kinder»
Entscheidung für AstraZeneca
Spahn mit Vaxzevria geimpft»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B