Internethandel

Apotheken-Kategorie auf Ebay

, Uhr
Berlin -

Auf der Auktionsplattform Ebay werden regelmäßig verschreibungs- und apothekenpflichtige Arzneimittel von Privatpersonen angeboten. Zuletzt konnte man etwa das Haarpflegemittel Regaine (Minoxidil), das in Deutschland nicht zugelassene Mittel Careprost (Bimatoprost) zur Wimpernverlängerung und eine alte Packung Contergan kaufen. Damit sich Versandapotheken von dem illegalen Geschäft abgrenzen können, gibt es für sie eine eigene Rubrik.

In der Kategorie „Beaty & Gesundheit“ findet sich der Bereich „Medikamente von Apothekern“. Diese Rubrik gibt es bereits seit 2004 und damit seit dem Beginn des Arzneimittelversandhandels in Deutschland. In der Kategorie werden nur zugelassene und beim DIMDI gelistete Versandapotheken geführt, die dort nicht verschreibungspflichtige Medikamente verkaufen.

Der Anspruch damals war relativ hoch: „Das Anbieten von Medikamenten ist bei Ebay außerhalb der eigens geschaffenen Kategorie nicht zulässig. Solche Angebote werden gelöscht und die Anbieter verwarnt und eventuell gesperrt.“

Für den Verkauf von Medikamenten sollten besondere Bedingungen gelten, etwa keine Auktionen und besondere Auflagen beim Datenschutz. „Als Käufer können Sie bei Angeboten in der neuen Kategorie also sicher sein, dass der Anbieter ein Apotheker ist“, bewarb Ebay die Rubrik bei ihrer Einführung. Zum Schutz persönlicher Daten seien alle Profile auf „privat“ gestellt. „Andere Nutzer werden also nicht einsehen können, wer schon bei Apothekern gekauft hat und welche Produkte erworben worden sind.“

Insgesamt 47 Versandapotheken dürfen in der Kategorie „Medikamente von Apothekern“ Arzneimittel verkaufen. In der Rubrik sind derzeit Produkte aus 18 Shops gelistet, darunter allerdings nur fünf Apotheken, die laut Ebay-Liste auch Arzneimittel verkaufen dürfen. Nicht für den Handel in der Kategorie zugelassen, aber trotzdem dort vertreten sind etwa Apo-Rot, Apo-Discounter, die Bioapotheke, die Cecilien-Apotheke, Unserekleineapotheke und die Naturheilapotheke Bad Ems.

Tatsächlich ist aber gerade Apo-Rot der Anbieter, der mit mehr als 2900 Artikeln die meisten Angebote in der Rubrik hat, gefolgt von Aponeo mit knapp 2800 Angeboten. Mit einigem Abstand folgt an dritter Stelle die Lidl-Partnerapotheke Apo-Discounter mit 500 Artikeln.

In der Kategorie finden sich aber auch die Shops Zeughouse, der dort Blutzuckertteststreifen für Smartphones und eine Wandhalterung für einen Plasmabildschirm anbietet, und Vitality Sports, der Sportartikel im Programm hat.

Das und die zahlreichen illegalen Arzneimittelangebote von Privatpersonen machen deutlich, dass die Kategorie nicht so funktioniert wie geplant. Oliver Blume, der vor der Gründung der Easy-Apotheke die OTC-Sparte mitentwickelt hatte, monierte bereits 2013, dass Ebay die Filter offenbar nicht „richtig scharf gestellt“ habe. Nur so konnte er sich erklären, dass wiederholt Arzneimittel außerhalb der vorgesehenen Kategorie auftauchen und auch von Privatpersonen angeboten werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Verstöße gegen Preisbindung
Rx-Boni: BMG schaut zu, Aufsicht zaudert
64 Seiten für die Preisbindung
OLG zu Rx-Boni: Unsolidarisch und gefährlich
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte