Impfkonferenz

Impfschutz kommt zu kurz

, Uhr

In vielen deutschen Unternehmen kommt der Impfschutz der Angestellten nach Einschätzung des Arbeitsmediziners Professor Dr. Friedrich Hofmann zu kurz. Betroffen seien vor allem zahlreiche Kleinbetriebe, sagte der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission der Bundesregierung am Robert Koch Institut (STIKO) zu Beginn der Nationalen Impfkonferenz. Bis Samstag diskutieren in Mainz mehrere hundert Experten über eine neue bundesweite Impfstrategie.

„Die Arbeitgeber sollten bei der Gesundheitsvorsorge mehr in die Pflicht genommen werden“, so Hofmann. „Mir sind zahlreiche Fälle bekannt, in denen die Arbeitgeber etwa im Wohlfahrtsbereich, sich weigerten, arbeitsmedizinisch notwendige Impfungen zu bezahlen“, sagte Hofmann. Dazu zähle je nach Betrieb der Schutz gegen Hepatitis B und A sowie gegen Masern-Mumps-Röteln.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
In der Spitze 20 Prozent
Sanacorp zahlt Jubiläumsdividende
Finanzprobleme im Apothekenmarkt
Sanacorp: Zahlungsausfälle vervierfacht
Finanzierungskosten explodieren
Neuer Sanacorp-Chef warnt vor Flächenbrand
Mehr aus Ressort
915 Tabletten und 10 Infusionslösungen
Zoll beschlagnahmt riesiges Arzneimittelpaket
1 Prozent Nachlass pro Tor
Apotheken locken mit EM-Rabatten

APOTHEKE ADHOC Debatte