Unwort des Jahres 2018

Hat das genervt!

, Uhr
Berlin -

Wir suchen wieder das Unwort des Jahres. Und auch wenn die aktuelle Debatte um Spahns Paket die Schlagzeilen und Gemüter beherrscht, haben auch andere Themen des zur Neige gehenden Jahres das Potenzial zum Unwort des Jahres. Stimmen Sie ab – Zwischenergebnis wird direkt angezeigt.

Unsere Kandidaten sind: Gleichpreisigkeit, NDMA-Belastung (Valsartan), Plan B, Lunapharm-Skandal, Externer Datenschutzbeauftragter (DSGVO), Kleinapotheken, Pfuschapotheker, Boni-Deckel, Rx-Versandverbot, Bestellplattform, „X übernimmt das Versandgeschäft von Y“, Homöopathiebefürworter/-gegner, Berufsunwürdigkeit, Zukunftspakt, E-Rezept, Branchenüblicher Skonto, Versorgungsmangel (Impfstoffe), Rezeptgültigkeit und Fortbildungspflicht.

Und hier geht es zu Umfrage!

Wenn Ihr Favorit für das Unwort des Jahres nicht dabei ist, können Sie hier unter dem Text oder auf unserer FB-Seite einen eigenen Vorschlag machen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Zertifikatsprüfung läuft wieder
E-Rezepte: Störungen bei eGK
Mehr aus Ressort
Eversten Apotheke in Oldenburg
85-jähriger Apotheker schließt Ende März

APOTHEKE ADHOC Debatte