Magersucht

Ess-Störungen sind Volkskrankheit APOTHEKE ADHOC, 09.08.2007 17:22 Uhr

Berlin -

Fast jedes dritte Mädchen und jeder sechste Junge zwischen elf und 17 Jahren zeigt Symptome einer Ess-Störung. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) in Bezug auf den aktuellen Kinder- und Jugendgesundheitssurvey des Robert-Koch-Instituts (KiGGS)hin. Ins Krankenhaus kamen mit dieser Diagnose im Jahr 2005 bundesweit mehr als 3.500 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 20 Jahren, 90 Prozent davon waren Mädchen und junge Frauen.

Ess-Störungen zählen zu den häufigsten chronischen Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen. Die bekanntesten Formen sind die Magersucht und die Ess-Brech-Sucht. Wird eine Ess-Störung früh genug erkannt und behandelt, sind die Heilungschancen gut. 30 Prozent der Magersüchtigen werden gesund. Ebenso viele nehmen immerhin wieder zu, wenn auch nicht bis zum Normalgewicht. Jeder dritte Betroffene bleibt jedoch chronisch magersüchtig und jeder Zehnte stirbt an den Folgen der Erkrankung.

„Freunde und Familienangehörige von Betroffenen sollten daher schon bei den ersten Anzeichen das Gespräch suchen und Hilfe anbieten“, rät Andrea Hoppe, Ärztin bei der TK. Aufgrund der Schwere der Krankheit ist außerdem professionelle Hilfe durch Ärzte und Beratungsstellen ratsam, denn die gesundheitlichen Auswirkungen einer Unterernährung sind alarmierend: Kreislauf- und Hormonstörungen, niedriger Blutdruck, Blutbildveränderungen, Nierenversagen und sogar Herzstillstand können die Folge sein. Als Auslöser für die Krankheit gelten Konflikte in der Familie, die Pubertät oder der Magerwahn der Mode- und Musikindustrie.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

TV-Spots für IhreApotheken.de

Zukunftspakt wirbt zur Primetime»

Petite Provence

Aromatherapie aus Nordrhein-Westfalen»

Spark-Übernahme Ende 2019?

Roche hebt Umsatzprognose wieder an»
Politik

Botendienst, Nachtdienst, BtM

Kabinett: Höheres Honorar ab Anfang 2020»

Masernschutzgesetz

Grippeimpfung: Anhörung ohne Apotheker»

Digitale-Versorgung-Gesetz

KBV: Keine App ohne Arzt»
Internationales

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»
Pharmazie

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»

Migränetherapie

FDA: Lasmiditan zur Akutbehandlung»

Hämophilie

Bayer: Kogenate wird durch Kovaltry abgelöst»
Panorama

Ein Jahr nach der Tat

Geiselnahme in Apotheke: Täter bleibt Pflegefall»

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»

Überfall in Hamburg

Helikopter, Hunde, Sperrung: Apothekenräuber weiter flüchtig»
Apothekenpraxis

PTA-Reform

3 Jahre PTA-Ausbildung: Schulleiter warnt vor Fachkräftemangel»

Arzneimitteldefekte

Apotheker startet Petition gegen Lieferengpässe»

Kriminalität

Rezeptbetrug: Angestellte geständig, Apotheker in U-Haft»
PTA Live

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »