Porträt

Von der Kapsel zur Erkältungsmarke Julia Pradel, 13.09.2011 08:41 Uhr

Berlin -

Das Erkältungsmittel Gelomyrtol findet man heute in jeder Apotheke, zusammen mit weiteren Produkten der grün-weißen „Gelo“-Serie. Hinter der prominenten OTC-Dachmarke steht der Phytohersteller Pohl-Boskamp, ein Familienunternehmen aus Schleswig-Holstein mit langer Geschichte. Das erste Gelomyrtol wurde 1935 unter dem Namen „Gelodurat Myrtol“ eingeführt. Die Kapseltechnologie, die dem Präparat zugrunde liegt, stammt aus dem Jahr 1878.

Eine Lungenheilanstalt in Danzig bat den ortsansässigen Apotheker Georg Gustav Pohl damals, das schlecht schmeckende Öl-Präparat „Kreosot“ in Kapseln zu verpacken, um die Einnahme zu erleichtern. Der Pharmazeut entwickelte die erste magensaftresistente Kapsel und gründete die Firma Pohl.

1890 kaufte Otto Eisengarten, der Urgroßvater der heutigen Firmenleiterin, das Unternehmen. Seine Tochter Helene heiratete den Apotheker Kurt Boskamp, der 1921 die Leitung der Firma übernahm. Unter seiner Regie wurden die beiden heute wichtigsten Produkte, Gelomyrtol und Nitrolingual, in Kapselform entwickelt.

Im Zweiten Weltkrieg floh die Familie aus Danzig. Auf zwei Schiffen konnten einige Maschinen, Vorräte und Herstellungsvorschriften über die Ostsee gebracht werden. Am jetzigen Standort Hohenlockstedt bei Itzehoe bauten die Boskamps das Unternehmen wieder auf.

1972 wurde Gelomyrtol forte in seiner heutigen Form eingeführt - der Durchbruch für das Unternehmen. Die Dosis war auf 300 Milligramm erhöht worden, und die Wirkung wurde für die Patienten spürbar. Heute zählt Gelomyrtol forte laut Unternehmensangaben zu den meistverkauften Atemwegspräparaten in Deutschland.


Nach der Streichung aus dem Leistungskatalog der Kassen im Jahr 2004 brach das Geschäft mit Gelomyrtol ein - auf unter 20 Millionen Euro und 5 Millionen Packungen im Jahr 2007. Danach ging es wieder bergauf. Pohl-Boskamp setzte komplett auf die Dachmarke und ordnete ihr sukzessive neue und alte Produkte zu. Heute umfasst das Gelo-Sortiment 14 Artikel.

Neben Gelomyrtol und Nitrolingual-Spray zählt das 2006 eingeführte Läusemittel Nyda mittlerweile zu den stärksten Produkten des Unternehmens. 2010 wurden nach Firmenangaben 260 Millionen Gelomyrtol-Kapseln, 5 Millionen Flaschen Nitrolingual-Spray und 1,4 Millionen Flaschen Nyda produziert. Insgesamt hat Pohl-Boskamp ein Portfolio von 47 unterschiedlichen Arzneimitteln und Medizinprodukten.

2010 machte Pohl-Boskamp mit rund 470 Mitarbeitern einen Umsatz von 74 Millionen Euro, davon etwa 30 Prozent durch den Export in insgesamt 50 Länder. Langfristig soll der Exportanteil auf 50 Prozent steigen.

Seit 1991 wird das Familienunternehmen von Marianne Boskamp geleitet. Die Diplomkauffrau wird unterstützt von ihrem Ehemann, dem Chemiker Dr. Henning Ueck, und drei weiteren Geschäftsführern. Im vergangenen Jahr feierte man sogar schon das 175. Jubiläum: Kurt Boskamp hatte 1922 die Berliner „Capsules-Fabrik“ übernommen, eine Ausgründung der Berliner Apotheke „Zum Weißen Schwan“, in der bereits 1835 die erste Gelatine-Kapselproduktion in Deutschland aufgenommen worden war.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Arztvorbehalt zielt nicht auf Pharmazeuten ab

BMG: Vorerst keine Coronatests in Apotheken»

Corona-Maßnahmen

Bühler: Heizstrahler sollen Warteschlange wärmen»

Quadratmetervorgaben

Extremfall: Nur ein Kunde pro Apotheke»
Markt

Nahrungsergänzungsmittel

Schwabe steigt bei Braineffect ein»

Verstärkung für Noweda/Burda

ARZ Haan wechselt zum Zukunftspakt»

Rechenzentrum macht sich zum Gläubiger

Noventi kauft Apothekerin alle AvP-Forderungen ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Nach vier Jahren: Bundestag winkt VOASG durch»

77 Gesichter

Brandbrief der AvP-Opfer»

Pflichtangaben

Becker fürchtet DJ-Retax»
Internationales

Reichensteuer und höhere Sozialabgaben

Corona-Kosten: Spanien bittet zur Kasse»

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»
Pharmazie

Lieferschwierigkeiten

Ärger mit Pneumokokken-Impfstoffen»

Auswertungen eindeutig aber ungenau

Ansteckungsrisiko: Privatleben»

AMK-Meldung

Ancotil & Protamin: Nur mit Sterilfilter»
Panorama

Schlaf wichtiges Vorbeugungsmittel

Wissenschaftler: Corona-Angst raubt Menschen den Schlaf»

Grippeimpfstoffe

Apothekerverbände bleiben zweckoptimistisch»

Sinsheim

Mutmaßlich falsche Masken-Atteste: Polizei durchsucht Arztpraxis»
Apothekenpraxis

adhoc24

Beschränkte Kundenzahlen / Corona-Impfkonzepte / ARZ im Zukunftspakt»

Kupfer, Jod, Silber & Co.

Supermasken = Overprotection?»

8000 Jumbos-Jets im Einsatz

Luftbrücke für Corona-Impfstoff»
PTA Live

Nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter

Bald wieder Warteschlangen vor Apotheken?»

Zwei Jahre Securpharm

N-Ident-Zertifikat verlängern»

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»
Erkältungs-Tipps

Duale Behandlung bei Erkältungsinfekten

An obere und untere Atemwege denken»

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»