Pharmalogistiker

Trans-o-flex baut sechstes Lager

, Uhr

Der Speziallogistiker Trans-o-flex baut seine sechste Niederlassung in Deutschland. Der neue Standort entsteht im unterfränkischen Alzenau; die Arbeiten sollen Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein. 80 Arbeitsplätze sollen entstehen.

Der Neubau ist mit einem über 10 Meter hohen Hochregallager mit einer Lagerfläche von 10.000 Quadratmetern geplant. Die Niederlassung soll allen GMP-Standards entsprechen und voll klimatisiert sein, die Temperaturen werden aufgezeichnet und überwacht. In dem auf Arzneimittel spezialisierten Lager soll einer Unternehmenssprecherin zufolge alles untergebracht werden, was den Bedürfnissen der pharmazeutischen Industrie entspricht – von Medikamenten bis Werbemitteln.

Besondere Vorteile verspricht sich Trans-o-flex von der Lage: Das Zentrum wird direkt an der Autobahn A 45 gebaut, der Frankfurter Flughafen ist in 30 Minuten erreichbar. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein Umschlagplatz des Schnelllieferdienstes. Mit dem neuen Logistikzentrum könnten Aufträge noch sehr spät entgegengenommen und bereits am nächsten Tag bundesweit ausgeliefert werden, so das Unternehmen. Das Lager schaffe zudem ideale Voraussetzungen, um auch internationale Logistikkonzepte umsetzen zu können.

 

 

Bislang verfügt Trans-o-flex über Lager in Kerpen und Frechen bei Köln, in Weihnheim, Heidelberg und Roth bei Nürnberg. Im Mai wurde in Hamburg der erste norddeutsche Standort in Betrieb genommen. Die Zentren werden von Trans-o-flex betrieben. Die Auslieferung erfolgt dann entweder für temperaturempfindliche Produkte über die Tochterfirma Thermomed oder über selbstständige Unternehmer.

In Deutschland gibt es etwa 40 Subunternehmer, die für Trans-o-flex ausliefern. Das Geschäft war 2003 aus der Gruppe ausgegliedert worden. Bei den Subunternehmen arbeiten heute insgesamt etwa 2000 Mitarbeiter, dazu kommen 2000 Fahrer.

Die Trans-o-flex-Gruppe ist seit 2008 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Österreichischen Post. Im vergangenen Jahr setzte das Unternehmen 505 Millionen Euro um. Trans-o-flex selbst beschäftigt insgesamt 1400 Mitarbeiter.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Impfen in Österreichs Apotheken
„Wir könnten jederzeit starten“
Mehr aus Ressort
„Überragende marktübergreifende Bedeutung“
BGH bestätigt Extrakontrolle für Amazon
Gematik lässt Shop Apotheke nachziehen
CardLink-Zulassung für Redcare

APOTHEKE ADHOC Debatte