Rezeptabrechnung

Rechenzentrum umbenannt

, Uhr
Berlin -

In einen verteilten Markt einzusteigen, ist nie einfach. Das Softwarehaus Pharmatechnik hat im Sommer 2010 einen Versuch unternommen und sein Geschäftsfeld um die Rezeptabrechnung erweitert. Während man in Starnberg mit der Expansion einigermaßen zufrieden ist, musste der Name bereits geändert werden.

 

Gestartet war Pharmatechnik als „Deutsches Apothekenrechenzentrum PT“. Mit dem Scannen der Rezepte war von Anfang an das Schweriner Rechenzentrum (SARZ) beauftragt.

Die Mitbewerber hatten auch deshalb gegen die Namenswahl protestiert und sogar mit rechtlichen Schritten gedroht. Denn der neue Konkurrent sei wegen der Auslagerung der Abrechnung gar kein richtiges Rechenzentrum. Außerdem suggeriere der Name „Deutsches Apothekenrechenzentrum“ eine gewisse Größe, die Pharmatechnik in diesem Markt gar nicht besitze.

In Starnberg wollte sich offenbar nicht um den Namen streiten, und so wurde das Rechenzentrum im Frühjahr kurzerhand in „Digitales Rezeptzentrum“ (DRZ) umbenannt. Nach Angaben des Unternehmens rechnen derzeit rund 350 Apotheken beim DRZ ab. Die Zielvorgabe zum Start waren 1500 in drei Jahren.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Konzern will Milliarden sparen
Bayer: Vorerst keine Aufspaltung
2022 war Ausnahmejahr
Weniger Schmerzmittel verkauft

APOTHEKE ADHOC Debatte