Personalrochade

Novartis wechselt Pharmachef

, Uhr

Der schweizerische Pharmakonzern Novartis zieht Konsequenzen aus der Schwäche des Pharmageschäfts: Thomas Eberling wird als Spartenchef durch den Amerikaner Joseph Jimenez ersetzt. Zudem will Novartis den Problemen auf dem US-Markt mit dem Abbau von 1260 Stellen begegnen. In den ersten neun Monaten verdoppelte der Konzern seinen Gewinn auf rund 7,8 Milliarden Euro. Mit den rigorosen Schritten reagiert Novartis-Chef Dr. Daniel Vasella auf das schwache dritte Quartal, in dem der Gewinn um 12 Prozent auf umgerechnet 1,1 Milliarden Euro fiel. Der Umsatz der Pharmasparte ging um 2 Prozent auf 4,13 Milliarden Euro zurück.

Jimenez ist erst seit April beim Schweizer Pharmariesen und war bislang als Geschäftsführer der Sparte Consumer Health tätig, die auch den OTC-Bereich umfasst. Jetzt soll der Newcomer in der wichtigsten Novartis-Sparte den für das Gesamtjahr ausgegebenen Rekordgewinn einfahren. Die Personalrochade ist perfekt, denn Eberling wird künftig die kleinere Consumer Health Division führen.

Der hohe Gewinn von Januar bis September ist vor allem auf den Verkauf der Bereiche medizinische Ernährung und Babynahrung an Nestlé zurückzuführen. Den Rückgang im dritten Quartal erklärt Novartis mit einer einmaligen Rückstellung von umgerechnet 414 Millionen Euro.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte