Magen-Darm-Präparate

Klinge kauft Kohle-Compretten

, Uhr
Berlin -

Kohle-Compretten kommen künftig von Klinge Pharma, genauso wie Ultracarbon. Der Hersteller aus Holzkirchen hat die beiden Produkte von Procter & Gamble (P&G) übernommen.

Zum 1. Februar erweitert Klinge das Portfolio an Produkten gegen Magen- und Darmerkrankungen und übernimmt von P&G die Marken Kohle-Compretten und Ultracarbon für den deutschen Markt. Beide Produkte enthalten medizinische Kohle als Adsorptionsmittel und werden vor allem bei Durchfallerkrankungen eingesetzt.

„Klinge Pharma zeichnet ein breit aufgestelltes Sortiment an hochqualitativen Magen-Darm-Produkten aus. Zu starken Marken wie Vomex A und Carvomin-Verdauungstropfen sind Kohle- Compretten und Ultracarbon eine ideale Ergänzung: Die Produkte bei akutem Durchfall beziehungsweise Vergiftungen sind bereits bei vielen aufgrund ihrer guten Wirkung und Verträglichkeit hochgeschätzt und gehören in jede häusliche Notfall- und Reise-Apotheke. Wir freuen uns, unseren Kunden ab Februar diese erfolgreichen Produkte anbieten zu können“, so Geschäftsführerin Dr. Ines Bohn.

Beide Marken gehören seit der Übernahme der OTC-Sparte von Merck zu P&G. Wie andere Konzerne will sich der US-Hersteller auf seine Kernmarken mit einer gewissen Umsatzgröße fokussieren.

Kohle-Compretten sind in zwei Packungensgrößen à 30 und 60 Tabletten erhältlich; Ultracarbon ist als Granulat zu 61,5 g abgepackt. Bestellungen laufen ab 1. Februar über den Apothekenservice von Klinge Pharma.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Am 20. und 21. August
APOTHEKENTOUR: Moin Hamburg! »
Mehr aus Ressort
Laborausrüster verstärkt sich im Bereich Biopharmazeutika
Sartorius übernimmt Albumedix »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Erhöhte Schmerzempfindlichkeit am ganzen Körper
Fibromyalgie: Chronisches Syndrom ohne Heilung»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Wenn Signatur und Verordner nicht übereinstimmen
E-Rezept: Keine Retax bei Abweichungen der Arztangaben»
Angebliche Verstöße gegen DSGVO
Abmahnungen: Apotheken-Websites im Visier»
Sonderrezept für drei Wirkstoffe
T-Rezept: Änderungen ab August»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»