Diabetes-Therapie

Eli Lilly stoppt inhalierbares Insulin

, Uhr

Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Eli Lilly hat das so genannte AIR-Insulin-Programm zur Entwicklung inhalierbaren Insulins eingestellt. Das Medikament war zuletzt in der Phase III der klinischen Studie getestet worden. Als Grund nannte der Konzern, der das Produkt zusammen mit dem Hersteller Alkmeres entwickelt hatte, das geringe kommerzielle und klinische Potenzial des Arzneimittels. Nach Angaben von Eli Lilly wird dieser Schritt das Unternehmen im ersten Quartal mit 90 bis 120 Millionen US-Dollar beziehungsweise 0,05 bis 0,07 US-Dollar je Aktie belasten.

Damit ist Eli Lilly der nunmehr dritte Pharmakonzern, der die Hoffnung auf ein inhalierbares Insulin dämpft. Bereits vor vier Monaten hatte der US-Konzern Pfizer die Lizenz des bereits auf dem Markt erhältlichen Exubera zurück gegeben. Produktion und Vertrieb des ersten inhalierbaren Insulins waren weltweit eingestellt worden. Die Lizenz ging an die Firma Nectar zurück, die das Arzneimittel entwickelt hatte. Im Januar dieses Jahres hatte Novo Nordisk die Entwicklung seines Produkts AERx gestoppt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Nachfolge noch nicht bekannt
Seifert verlässt Alliance
Frankfurter Wettbewerbszentrale vs. Katjes
Klimaneutral: BGH prüft Kriterien für Werbung

APOTHEKE ADHOC Debatte