Dr. Pfleger investiert 10 Millionen Euro in Neubau | APOTHEKE ADHOC
OTC-Hersteller

Dr. Pfleger investiert 10 Millionen Euro in Neubau

, Uhr
Berlin -

Dr. Pfleger baut ein neues Verwaltungsgebäude. Nachdem 2010 eine neue Produktionsstätte eröffnet wurde, investiert der Ipalat-Hersteller jetzt 10 Millionen Euro in die Zusammenlegung des Firmensitzes in Bamberg/Hallstadt.

Das neue Gebäude soll 2021 bezogen werden. Da die Verwaltungs- und Betriebsgebäude aktuell noch räumlich getrennt sind, wird mit dem Neubau das Ziel des Zusammenschlusses beider Standorte unter einer gemeinsamen Adresse durchgesetzt. „Wir wollen damit nicht nur eine engere Verzahnung aller Bereiche und Abteilungen erreichen, sondern auch die Wettbewerbsfähigkeit und Stärke von Dr. Pfleger Arzneimittel signalisieren“, sagte Geschäftsführer Ralf Will.

Mit dem neuen Gebäude soll am Firmensitz eine Art Campus entstehen. „Wir setzen dabei auf eine offene Raumstruktur, Kreativität und Wissensaustausch, um die Flexibilität und Innovationskraft des Unternehmens nachhaltig zu steigern“, sagte Geschäftsführer Dr. Günter Auerbach.

Beim Spatenstich dankte Bürgermeister Thomas Söder der Firma für das Vertrauen in den Standort: „Mit dem heutigen Spatenstich bekennt sich Firma Dr. Pfleger erneut zum Standort und stärkt unseren Wirtschaftsstandort Hallstadt nachhaltig.“

In Oberfranken produziert, entwickelt und vertreibt das mittelständische Unternehmen mit 375 Mitarbeitern ein Sortiment von rund 60 Arzneimitteln und Medizinprodukten aus den Bereichen der Urologie, Dermatologie, Gynäkologie sowie Schmerzen, Heiserkeit und Haargesundheit. In der Apotheke haben sich das Schmerzmittel Neuralgin, die Halspastille Ipalat, das Antimykotikum Mykosert und Bio-H-Tin für Haare und Nägel etabliert.

Die Firma erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 92 Millionen Euro. Das Unternehmen befindet sich seit 1974 zu 100 Prozent im Besitz der gemeinnützigen Robert Pfleger-Stiftung, in die die Überschüsse der Firma fließen. Die Stiftung unterstützt medizinische Forschungsvorhaben sowie sozial-karitative Projekte insbesondere in der Jugend- und Altenfürsorge.

Gegründet wurde die Firma 1945 von Professor Dr. Robert Pfleger. Neuralgin kam 1952 auf den Markt. Zwei Jahre später wurde in Hallstadt ein neues Verwaltungs- und Produktionsgebäude gebaut. 1956 wurde Ipalat eingeführt. 2015/16 wurden für den Bereich Qualitätskontrolle und Galenik neue Räume errichtet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Kundenfrequenz auf Rekordniveau
Vorweihnachtswoche: Ansturm auf Apotheken »
Mehr aus Ressort
Hacker erbeuten Kundendaten
DocMorris sperrt 20.000 Konten »
Frist für Transfergesellschaft endet
Noventi: Tag der Entscheidung für Mitarbeiter:innen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»