Wenn der Stress auf den Magen schlägt

, Uhr

Interessanterweise ist noch nicht abschließend geklärt, wieso manche Menschen sehr stark auf Stress reagieren und andere nicht aus der Ruhe zu bringen sind. Zu einem gewissen Teil seien die Auswirkungen von Stress auf den Körper angeboren, doch auch der Umgang der Eltern mit dem Kind in der Kindheit scheint sich auf die spätere Stresstoleranz auszuwirken. Je mehr Zuwendung die Kinder erhalten haben, so besser kann der Organismus mit Prüfungen, Trauerfällen und anderen neuen Herausforderungen umgehen. Auch der individuelle Umgang mit Stress ist wichtig. Wer in vielen Situationen die Ausweglosigkeit sieht und sich hilf- und machtlos fühlt, der reagiert meist mit stärkeren Beschwerden als die Personen, die sich selbst beruhigen können und lösungsorientiert arbeiten.

Doch was hilft nun, wenn es zu Blähungen und Durchfall kommt und man aus der Situation nicht flüchten kann? Im Akutfall können zwar Entschäumer wie Simeticon, oder Peristaltikhemmer wie Loperamid helfen – für einen dauerhaften Erfolg bringen diese Varianten aber wenig. Besser ist es, sich mit seinem Körper und seiner Ernährung auseinanderzusetzen. Bewusste Ernährung kann in diesem Fall auch bedeuten, dass man vor wichtigen Terminen nicht zu reichhaltig ist. Je besser die Nahrung gekaut wurde, desto weniger wahrscheinlich ist der Bauchdruck unter Stress.

Auch psychologisch kann man etwas tun. Warum sind Menschen durch bestimmte Situationen so sehr gestresst? Was könnte im schlimmsten Fall passieren? Oftmals reicht es, wenn man den gefürchteten Situationen den Schrecken nimmt, indem man sich – außerhalb der Akutsituation – ganz pragmatisch mit den Gegebenheiten auseinandersetzt. Auch ein Symptomtagebuch kann zum Erfolg führen.

Magen-Darm-Beschwerden sind eine dankbare Indikation für Phytotherapie. Pflanzliche Tropfen mit Verdauungsfördernden Inhaltsstoffen können den Magen bei seiner Arbeit unterstützen. Viele schwören auch auf einen Magen-Darm- oder reinen Pfefferminztee. Pfefferminzöl gibt es auch in Kapselform. Bei stärkeren Beschwerden oder einem Reizdarm können diese Kapseln die Beschwerden lindern.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»