WHO-Team inspiziert Virus-Labor

, Uhr

Wuhan - Wo kommt das Coronavirus her? Verdächtigt werden Fledermäuse, Wildtierhandel, Tiefkühlketten – oder ein Labor. Experten besuchen in Wuhan ein Virus-Institut, um das sich Mutmaßungen ranken.

Ein chinesisches Virus-Institut hat Verdächtigungen über undichte Stellen in seinem Hochsicherheitslabor als Ursache für den Ausbruch des Coronavirus zurückgewiesen. Bei ihren Ermittlungen im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) besuchten ausländische Experten am Mittwoch das Institut für Virologie (WIV) in Wuhan. In der Metropole in Zentralchina waren im Dezember 2019 erstmals Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus entdeckt worden, mit dem sich weltweit mehr als 100 Millionen Menschen angesteckt haben.

Das Virus-Labor ist eine führende Einrichtung von Chinas Akademie der Wissenschaften. Es forscht schon lange mit Coronaviren von Fledermäusen, die wegen genetischer Ähnlichkeiten als Ursprung für die Pandemie verdächtigt werden. So hatte die US-Regierung den Verdacht geäußert, dass das Virus aus dem Labor entwichen sein könnte, was die chinesische Seite aber energisch bestreitet.

Das Labor sei „von einigen antichinesischen Politikern wie dem früheren US-Außenminister Mike Pompeo rücksichtslos verleumdet worden”, schrieb die Zeitung „Global Times”, die vom kommunistischen Parteiorgan „Volkszeitung” herausgegeben wird. Es sei Teil einer langfristigen Strategie, «eine Konfrontation wie im Kalten Krieg mit China zu starten». Mitarbeiter des Labors sähen „lächerliche Beschuldigungen”, die es „nicht einmal wert sind, zurückgewiesen zu werden”, schrieb das Sprachrohr der chinesischen Propaganda.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres