Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft

, Uhr
Berlin -

Einfache Erkältungen führen häufig zu Komplikationen: Durch das geschwächte Immunsystem können Superinfektionen mit Bakterienbeteiligung entstehen. Eine solche Infektion ist auch die Seitenstrangangina, welche eine Sonderform der Rachenentzündung darstellt. Sie kommt zwar selten vor, ist jedoch äußerst schmerzhaft.

Bei einer Seitenstrangangina sind die Lymphbahnen der hinteren Rachenwand entzündet, welche jeweils seitlich links und rechts vom Hals verlaufen. Daher kommt auch der Name „Angina lateralis“, wobei „lateralis“ für die seitliche Lage der Lymphbahnen steht. Ausgelöst wird die Seitenstrangangina häufig zunächst durch Viren. Ein Befall mit Bakterien verschlimmert sie meist jedoch im weiteren Verlauf. Besonders häufig betroffen sind Personen, denen die Rachenmandeln entfernt wurden.

Charakteristisch für eine solche Entzündung ist die Schwellung und Rötung der Seitenstränge sowie weiße, punktförmige Entzündungsherde. Oft ist die Schwellung der Lymphknoten bereits von außen sichtbar. Der Hals kann daher sehr druckempfindlich sein. Eine Seitenstrangangina führt zu starken Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Häufig können jedoch auch Ohrenschmerzen hinzukommen, da die Seitenstränge an der Eustachischen Röhre beginnen, welche das Ohr und den Rachen miteinander verbinden. Manchmal kann es auch zu einem trockenen Husten, Fieber oder Kopf- und Gliederschmerzen kommen.

Eine Seitenstrangangina ist während der Akutphase hochansteckend. Über eine Tröpfcheninfektion erfolgt die Übertragung von Mensch zu Mensch. In Folge einer einfachen Erkältung können sich die Viren auf den Rachenbereich ausweiten. Die geschädigte Schleimhaut bietet einen idealen Nährboden für Bakterien wie Streptokokken oder Staphylokokken. Diese befallen schließlich die Seitenstränge und können zur Seitenstrangnangina führen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Beschlüsse des Ärztetages
Praxen befürchten Ruhestandswelle»
„Es ist keine evidenzbasierte Medizin“
Ärztetag streicht Homöopathie-Weiterbildung»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»