6,3 Millionen Euro Zuschuss für Apotheken | APOTHEKE ADHOC
Refinanzierung der TI in Q3

6,3 Millionen Euro Zuschuss für Apotheken

, Uhr
Berlin -

Der Nacht- und Notdienstfonds (NNF) zahlt die Zuschüsse für die TI-Aufwendungen an die Apotheken aus. Noch vor Weihnachten sollen knapp 6,3 Millionen Euro ausgeschüttet werden. Laut NNF haben erst 15.566 Apotheken einen entsprechenden Antrag gestellt.

Die Refinanzierung setzt sich aus Zuschüssen für die Erstausstattung, die laufenden Betriebskosten, das PTV-4-Update und die Heilberufsausweise (HBA) für angestellte Apotheker:innen zusammen und wird von den Krankenkassen getragen.

372 Apotheken haben im dritten Quartal 2022 einen Antrag auf Refinanzierung ihrer Erstausstattung für die Telematik-Infrastruktur gestellt. Der NNF wird hierfür etwa mehr als 2 Millionen Euro überweisen.

Die Auszahlungshöhe setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. Neben dem Zuschuss für das Erstausstattungs-Bundle kommen noch die Förderung der SMC-B-Smartcard, die HBA der Inhaber:innen, ein Zuschuss für Handscanner, gegebenenfalls zusätzliche stationäre Kartenterminals und die laufenden Betriebskostenpauschalen, die zwischen Inbetriebnahme und Ende Q3 angefallen sind, hinzu. Im Durchschnitt erhalten die Bescheide für die Erstausstattung laut NNF eine Auszahlungssumme von rund 5393 EUR.

Die Betriebskostenpauschale wird pro Quartal gezahlt. 15.155 Apotheken haben laut NNF für Q3 eine Förderung von insgesamt rund 3,2 Millionen Euro erhalten.

Durch die Änderungsvereinbarung aus dem Jahr 2021 haben Apotheken zusätzlich Ansprüche auf Förderung der HBA von angestellten Apotheker:innen sowie auf Förderung des PTV-4-Updates, um die elektronische Patientenakte (ePA) verarbeiten zu können. 562 Apotheken haben laut NNF einen Antrag auf Refinanzierung des Updates gestellt. Insgesamt 311.360 EUR werden hierfür bezuschusst.

650 Apotheken haben im dritten Quartal 2022 einen Antrag auf Förderung der HBA für Angestellte gestellt. Die HBA von insgesamt 1587 Approbierten und PI wurden auf diesem Weg gefördert. Ferner werden die HBA von 122 Berufsanfängerinnen und Berufsanfängern in 108 Apotheken gefördert. Der Gesamtzuschuss für die 758 Anträge beläuft sich auf 756.841 EUR.

Seit November können Apotheken im Portal des NNF einen Antrag auf Refinanzierung der Aufsteckgeräte für Ingenico-Terminals (Worldline Healthcare) stellen, wenn diese vor dem 30. September 2022 angeschafft wurden. Die Aufsteckgeräte beheben Probleme mit elektrostatischer Entladung. Nach der TI-Änderungsvereinbarung von Juli 2022 werden bis zu zwei Geräte auf Antrag mit je 27,85 EUR refinanziert. 1482 Apotheken haben bislang einen entsprechenden Antrag gestellt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Elektronische Patientenakte
Mehrheit für Opt-out bei eGK »
Verbraucherzentrale kritisiert Datenschutz
Telemedizin: Drittanbieter schöpfen Daten ab »
Datensatz lässt sich nicht abrechnen
Apotheker Paltins: Wer hat mein E-Rezept zerschossen? »
Mehr aus Ressort
Shop Apotheke-Chef im WiWo-Interview
Feltens: Seit Spahn läuft es besser »
Neue Spezifikation der Gematik
E-Rezept: Zwei Wege zum eGK-Verfahren »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Elektronische Patientenakte
Mehrheit für Opt-out bei eGK»
Verbraucherzentrale kritisiert Datenschutz
Telemedizin: Drittanbieter schöpfen Daten ab»
Datensatz lässt sich nicht abrechnen
Apotheker Paltins: Wer hat mein E-Rezept zerschossen?»
Phase I vielversprechend
Brustkrebs: Hoffnung auf Impfung»
Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie
Roche: Positive Daten zu Crovalimab»
Ausbildungsvergütung unterdurchschnittlich
PTA- und PKA-Azubis: Weniger als Maurerlehrlinge»
Über- & Unterfunktion sehr häufig
Schilddrüse: Das Gaspedal des Körpers»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»