Erkältungskrankheiten

Pädiater empfehlen Erkältungsmittel dpa, 26.12.2007 11:27 Uhr

Berlin -

Kinder mit Schnupfen sollen dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) zufolge soweit möglich mit atemwegserweiternden und abschwellenden Medikamenten inhalieren. Denn bestimmte Viren könnten bei Säuglingen und Kleinkindern bisweilen auch eine Lungenentzündung oder eine obstruktive Bronchitis auslösen. Das Atmen falle dann besonders schwer und erfordere viel Kraftaufwand; Babys würden mitunter so angestrengt, dass sie nicht mehr gestillt werden könnten und in der Klinik behandelt werden müssten.

Bei einfacheren Verlaufsformen eigneten sich daher abschwellende Nasentropfen und das Hochlagern des Oberkörpers, um die Atemwege frei zu halten und die Atemarbeit zu erleichtern. Ohne ärztliche Verordnung sollten kleine Kinder allerdings keine schleimlösenden Medikamente oder Nasentropfen erhalten, so die Pädiater. Manche Nasentropfen könnten das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen oder bei zu langer Anwendung die Nasenschleimhaut schädigen. Die Kinder- und Jugendärzte warnen auch vor der eigenmächtigen Kombination von Hustenlösern und Hustenstillern, da dies zu einem gefährlichen Sekretstau führen kann.

Eltern sollten daher insbesondere anhaltenden Husten vom Kinderarzt abklären lassen. Weil der Körper zudem durch eventuelles Fieber viel Flüssigkeit verliere, müssten Eltern von Anfang an darauf achten, dass ihr Kind genug trinkt. Das Zimmer sollte nicht zu warm und gut gelüftet sein.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»