Erkältungskrankheiten

Pädiater empfehlen Erkältungsmittel dpa, 26.12.2007 11:27 Uhr

Berlin -

Kinder mit Schnupfen sollen dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) zufolge soweit möglich mit atemwegserweiternden und abschwellenden Medikamenten inhalieren. Denn bestimmte Viren könnten bei Säuglingen und Kleinkindern bisweilen auch eine Lungenentzündung oder eine obstruktive Bronchitis auslösen. Das Atmen falle dann besonders schwer und erfordere viel Kraftaufwand; Babys würden mitunter so angestrengt, dass sie nicht mehr gestillt werden könnten und in der Klinik behandelt werden müssten.

Bei einfacheren Verlaufsformen eigneten sich daher abschwellende Nasentropfen und das Hochlagern des Oberkörpers, um die Atemwege frei zu halten und die Atemarbeit zu erleichtern. Ohne ärztliche Verordnung sollten kleine Kinder allerdings keine schleimlösenden Medikamente oder Nasentropfen erhalten, so die Pädiater. Manche Nasentropfen könnten das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen oder bei zu langer Anwendung die Nasenschleimhaut schädigen. Die Kinder- und Jugendärzte warnen auch vor der eigenmächtigen Kombination von Hustenlösern und Hustenstillern, da dies zu einem gefährlichen Sekretstau führen kann.

Eltern sollten daher insbesondere anhaltenden Husten vom Kinderarzt abklären lassen. Weil der Körper zudem durch eventuelles Fieber viel Flüssigkeit verliere, müssten Eltern von Anfang an darauf achten, dass ihr Kind genug trinkt. Das Zimmer sollte nicht zu warm und gut gelüftet sein.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»

Drogerieketten

Neues von Tetesept: Depot-, Kompakt- und Minitablette»

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»
Politik

GKV-Spitzenverband

eRezept: BMG schon einmal gescheitert»

Digitalisierung

Psychotherapeuten warnen vor App-Flut»

Westfalen-Lippe

eMedikationsplan: Test startet im Januar  »
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»

Tierseuchen

Schweinepest: Weitere 18 Fälle nahe der deutschen Grenze»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»