Rückruf

Allergische Reaktionen nach Heparingabe Désirée Kietzmann, 10.03.2008 15:06 Uhr

Berlin -

Nach den USA sind nun auch in Deutschland unerwünschte Zwischenfälle bei der Anwendung von Heparin aufgetreten. Das zuständige Landesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein ordnete in der vergangenen Woche den Rückruf sämtlicher Chargen des Antikoagulanz der Firma Rotexmedica an.

In mehr als 80 Fällen wurden allergische Reaktionen nach der Applikation des unfraktionierten Heparins beobachtet. Auch in den USA war es seit Januar dieses Jahres vermehrt zu Zwischenfällen bei der Gabe von Heparin gekommen. Knapp 800 Patienten, die mit einem Heparin der Firma Baxter behandelt wurden, klagten über Atemwegsbeschwerden, Übelkeit, Schweißausbrüche und Hypotonie. 19 Menschen starben.

In den USA ist die Arzneimittelbehörde FDA den Ursachen bereits auf der Spur: Wissenschaftler fanden in den Baxter-Chargen 5 bis 20 Prozent einer Heparin-ähnlichen Substanz. Da sie mit Hilfe herkömmlicher Testmethoden nicht identifizierbar ist, befürchten Experten, es könne sich um eine gezielte Arzneimittelfälschung handeln. Alle pharmazeutischen Firmen sollten ihre Heparine deshalb nur noch mit hochentwickelten Analyseverfahren untersuchen, riet die FDA.

Ob die entdeckte Verunreinigung auch in Deutschland der Auslöser für die allergischen Reaktionen war, ist noch nicht bekannt. Sowohl Rotexmedica als auch Baxter beziehen das Antikoagulanz offenbar aus China. Die Heparine der beiden Firmen stammen nach FDA-Angaben jedoch von unterschiedlichen Zulieferern. In der vergangenen Woche hatte die US-Arzneimittelbehörde angekündigt, die Zahl ihrer Auslandsinspektionen auch wegen der jüngsten Vorfälle zu erhöhen. Die Initiative "FDA Without Borders" soll in China, dem größten Heparinzulieferer der Welt, starten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»