Rezeptur-Sonderfälle: Was ist zu beachten? (Teil 3)

, Uhr

Fall 8: Auf einer Verordnung wird eine Rezeptur in mehreren Abpackungen verordnet. Hier kann zum Beispiel eine Wundspüllösung mit der Angabe „3 x 1 Liter“ verordnet werden. In einem solchen Fall darf nicht jeder Liter einzeln taxiert werden, denn die Herstellung erfolgt in einem einzigen Arbeitsgang. Es wird also die Anfertigung von drei Litern taxiert. Die Abgabegefäße werden dann wieder entsprechend der Verordnung gewählt und berechnet. Somit also dreimal eine je ein 1-Liter fassendes Gefäß wie Medizinflaschen oder Vierkantflaschen aus Kunststoff. Die Kasse kann hier keine Abgabe in einem Kanister verlangen, da dieser für den Patienten nicht gut zu handhaben wäre.

Fall 9: Auf der Verordnung steht eine Rezeptur mit einem Fertigarzneimittel, welches als „AV“ gekennzeichnet ist. Sollte das betreffende Arzneimittel noch im Handel verfügbar sein, so spricht nichts gegen dessen Verwendung in einer Rezeptur. Die Kennzeichnung „Außer Vertrieb“ bedeutet nur, dass der Hersteller sich selbst dazu entschlossen hat sein Produkt nicht mehr anzubieten, es liegt also kein Qualitätsmangel vor. Anders läge der Fall selbstverständlich bei einer „NV“-Kennzeichnung. Solche Verordnungen werden in der Praxis trotzdem ab und zu retaxiert. Das liegt vermutlich darin begründet, dass in der EDV der Krankenkasse dieses Medikament bereits gelöscht war und nicht gefunden werden konnte.

Hier lohnt es sich auf alle Fälle einen Einspruch gegen die Retaxation einzulegen. Mit der entsprechenden Begründung wird dem auch stattgegeben. Überhaupt ist es meistens sinnvoll eine Retax im Rezepturenbereich anzufechten. Die Landesapothekerverbände haben Taxationsabteilungen in denen Spezialisten sitzen die gerne weiterhelfen und Bescheid sagen, ob sich ein Einspruch lohnt. Auch generell kann man als Apotheke dort anrufen wenn man unsicher ist ob man richtig abgerechnet hat. Oft steht man mit der Frage nicht alleine da, sondern das entsprechende Problem ist früher schon einmal irgendwo eingetreten. So können eventuell auftretende Unsicherheiten schnell aus dem Weg geräumt werden.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Großflächige Anwendung vermeiden
Achtung: Propylenglycol bei Kindern »
Mehr aus Ressort
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten »
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x<< »
Weiteres
Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
Gesundheitspolitikerin führt den Bundestag»
Koalitionsverhandlungen
Geheimsache Gesundheitspolitik»