Schwarzmarkt

Illegales Modafinil im Unboxing

Anzeige: Es geht weiter in Sekunden

So kauft man illegal: Auf Youtube erklärt ein Nutzer, wie man Medikamente am Schwarzmarkt bestellt.

Berlin - Der Schwarzmarkthandel mit Rx-Medikamenten boomt. Im Internet erklärt ein Kunde, worauf man beim Bezug von Modafinil aus illegalen Quellen achten muss.

Der Schwarzmarkthandel mit Rx-Medikamenten boomt. Im Internet erklärt ein Kunde, worauf man beim Bezug von Modafinil aus illegalen Quellen achten muss. Modafinil ist eigentlich ein Mittel zur Behandlung von Narkolepsie. Der Verfasser des Youtube-Videos verspricht sich offenbar noch andere Wirkungen und bestellt das Medikament über das Internet. Hierzulande ist das Medikament rezeptpflichtig und so sucht er sein Glück bei internationalen Versendern. Die erste Anlaufstelle für ihn ist dabei Indien. Da hier die Bestellung zu lange unterwegs und insgesamt zu teuer ist, weicht er auf eine Website aus, die ihm ein Freund empfiehlt. Dieser Versender sitzt offenbar in der EU, denn hier ist die Bestellung nur drei Tage unterwegs. Zudem ist der Shop mit 1,79 Euro pro Pille wohl vergleichsweise günstig – und so hat der Reviewer nur Positives in seinem Video zu berichten. Die Wirkung ist allerdings nicht wie erhofft. „Also bei mir wirkt Modafinil sehr ähnlich wie Koffein aber mit einer längeren Halbwertszeit“, schreibt er in den Kommentaren. „Ich spüre weniger Müdigkeit und das Hungergefühl wird teilweise unterdrückt, ich kann also länger arbeiten, joggen...etc. Ich bekomme von Modafinil weder übernatürliche Intelligenz noch irgendwelche verbesserte Zungenfertigkeit wie manche gerne bei den Foren posten :-) halt nur ein bissel mehr Ausdauer und Konzentration durch den Tag.“ Ein Video zu der Wirkung soll bald folgen.