Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung Cynthia Möthrath, 30.11.2019 09:05 Uhr

Berlin - Während einer Erkältung werden viele Menschen zu Schnarchern: Durch die verschleimten und verengten Atemwege wird der Atemfluss erschwert und die typischen, nächtlichen Geräusche werden verursacht und bringen Mitmenschen und Patienten selbst um den Schlaf.

Bei einer Erkältung werden die Atemwege durch die Infektion gereizt: Sind die oberen Atemwege betroffen, kommt es zu einer Überproduktion von Schleim in der Nase und den Nebenhöhlen sowie zum Anschwellen der Schleimhäute. Die Nebenhöhlen verstopfen schließlich und der Abfluss des Sekrets ist gestört. Die Nasenatmung wird dadurch meist erheblich erschwert. Die Folge kann lästiges Schnarchen sein, welches für weitere Beschwerden sorgt: Durch die nächtlichen Geräusche kann der Hals austrocknen und der Schlaf gestört werden.

Während einer Erkältung ist es daher sinnvoll für ein Abschwellen der Nasenschleimhäute zu sorgen: Dies kann sowohl lokal mithilfe eines abschwellenden Nasensprays erfolgen, wie auch systemisch. Lokal können natürlich abschwellende, hypertonische Salzlösungen eingesetzt werden. Häufig sind ihnen ätherische Öle zugesetzt, die das Atmen zusätzlich erleichtern und für eine freie Nase sorgen sollen. Ebenso können abschwellende Nasensprays mit chemischen Wirkstoffen wie Xylometazolinhydrochlorid oder Oxymetazolinhydrochlorid verwendet werden. Diese sollten jedoch nicht länger als eine Woche angewendet werden. Systemisch sind Kombinationen mit Phenylephrinhydrochlorid oder Pseudoephedrin geeignet.

Auch Inhalieren mit ätherischen Ölen kann helfen, die Nase zu befreien und das Schnarchen während einer Erkältung zu verhindern. Dazu können Einzelöle oder ein spezieller Erkältungsbalsam verwendet werden. Ein 4 bis 5 cm langer Salbenstrang kann dazu in heißem Wasser gelöst werden. Zum Inhalieren gibt es grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten: Die einfachste Art ist die Inhalation mit Schüssel und Handtuch. Dabei muss jedoch unbedingt auf ein standfestes Gefäß geachtet werden, um ein Umkippen zu vermeiden. Außerdem sollten während der Inhalation die Augen geschlossen werden. Einfacher und sicherer ist das Inhalieren mit einem Inhaliergerät, welches aus einem Behälter besteht, auf dem nach Einfüllen der zu inhalierenden Flüssigkeit ein Mund- oder Nasenstück aufgesteckt wird. Diese sind einfacher zu handhaben und Reizungen der Haut und Augen werden vermieden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»
Politik

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»

Hautkrebsrisiko

Leo Pharma ruft Picato zurück»
Panorama

Ziel: 300 Millionen Kinder impfen

Müller würdigt Impfallianz Gavi»

„Die Lage ist prekär“

Klinikärzte: Am Limit»

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»
Apothekenpraxis

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»