Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit Benedikt Richter, 05.06.2019 11:31 Uhr

Berlin - Ein Patient betritt die Apotheke, er grüßt nicht, legt nur einen Zettel vor. Darauf notiert: ein Arzneimittel gegen Heiserkeit. Das ist gerade in der Erkältungszeit ein bekanntes Bild in Apotheken. Der Patient ist nicht etwa unhöflich, ihm hat es schlichtweg die Stimme verschlagen.

Die Heiserkeit, von Medizinern als Dysphonie bezeichnet, ist keine eigenständige Krankheit, sondern wird eher als Symptom betrachtet. Sie äußert sich durch eine raue, belegte Stimme, die oft tiefer und leiser als gewohnt ist. Den Sprechvorgang nehmen Betroffene oft als anstrengend wahr. Heiserkeit kann akut oder chronisch sein und bis zum Totalausfall der Stimme, der Aphonie, führen.

Am bekanntesten ist die Dysphonie als Begleiter eines grippalen Infektes geworden. Aber auch Überlastung bei Vielsprechern wie Lehrern, Sängern und auch PTA und Apothekern ist eine Ursache. Die Schleimhaut des Rachenraums ist mit einer dünnen Schleimschicht bedeckt, die eine schützende Funktion vor Krankheitserregern und Eindringlingen hat und die Stimmbänder geschmeidig hält. Durch Raumluft und Umwelteinflüsse kann dieser Sekretfilm eintrocknen und Krankheitserreger haben leichtes Spiel. Auch bei einer Überlastung der Stimmbänder schwellen diese stark an. Die Stimmlippen reagieren entzündet, gerötet und verdickt. Der Ton der Stimme verändert sich.

In der Regel lässt sich eine Dysphonie gut in der Selbstmedikation behandeln. Ein Arztbesuch ist anzuraten, wenn sie bei Kindern auftritt, länger als drei Wochen dauert, häufig wiederkehrt, spontan auftritt oder von Husten begleitet wird. Der Mediziner muss dann ernsthafte Ursachen wie Keuchhusten, Tumore oder Nebenwirkungen von Medikamenten wie inhalativen Glucokortikoiden ausschließen. Auch eine Refluxkrankheit kann die Stimme heiser machen, wenn der aufsteigende Mageninhalt den Kehlkopf reizt und zu Entzündungen führt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Pride Month

Regenbogen-Flagge bei Sandoz/Hexal»

Immobilien

Apothekerhaus: Diese Alternativen wurden es nicht»

Schwangerschaftsabbrüche

§219a: Erste Verurteilung seit Neufassung»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»