«Zurück zur Übersicht
Ernährung 13.01.2016
Ernährung
Übergewicht den Kampf ansagen

Tipps und Tricks zum Abnehmen

Berlin -

Der Frühling sorgt dafür, dass viele Verbraucher ihrem Übergewicht den Kampf ansagen

Es gibt viele Möglichkeiten, dem Speck zu Leibe zu rücken: mehr Bewegung, gemüsereiche Ernährung, regelmäßig Wasser trinken und die Schokolade weglassen. Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Was hinter den Tipps und Tricks zum Abnehmen steckt, damit beschäftigt sich dieser Bericht.

Viel Wasser trinken

Wasser ist für jeden Menschen lebenswichtig und es unterstützt den Körper beim Abnehmen. Bis zu 2 Liter täglich braucht der durchschnittliche Körper Tag für Tag. Am besten eignet sich stilles Wasser, denn damit kann der Körper den Stoffwechsel betreiben und vor allem die Schlacken am besten abführen. Ein „Zuwenig“ an Wasser bewirkt ein „Zuviel“ an Schlappheit. Die Konzentration lässt nach und die Körperfunktionen sind merklich eingeschränkt. Wasser sättigt, sorgt für prall gefüllte Zellen und kurbelt den Stoffwechsel an. Das führt dazu, dass die Pfunde leichter schmelzen.

Mehr Bewegung
Sich mehr zu bewegen bedeutet, Kalorien zu verbrauchen. Dabei muss es nicht immer exzessiver Sport sein. Es reicht schon, im Alltag mehr Bewegung einzubauen. Kurze Wege zu Fuß gehen, die Treppe statt den Lift nehmen und zum Supermarkt um die Ecke mit dem Fahrrad fahren. Das alles führt dazu, dass die Kalorienbilanz steigt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt 150 Minuten moderate bis intensive Aktivität in der Woche, wie im Wissenschaftsmagazin Impulse der Deutschen Sporthochschule Köln in der Ausgabe 2/2015 ab Seite 25 zu lesen ist.

Schokoladenkonsum einschränken
Hinter dieser typischen Empfehlung an alle, die abnehmen wollen, steckt, dass Zucker und Fett bei Überkonsum dick machen. Eine Schokolade bringt es im Schnitt auf gut 500 Kalorien für 100 g. Das ist in etwa vergleichbar mit einem gemüsereichen Mittagessen. Die gute Nachricht ist, dass Schokolade glücklich macht. Das liegt allerdings nicht, wie so oft beschworen, an dem in der Schokolade enthaltenen Phenylehtylamin (das wiederum das Glückshormon Serotonin freisetzt), denn das ist in viel zu geringer Konzentration in Schokolade enthalten. Doch Wissenschaft ist nicht alles. Denn wer von Kind an Schokolade mit Glücksgefühlen und positiven Erlebnissen verbindet, der ruft durch den Genuss eines Stücks Schokolade als Erwachsener das altbekannte Wohlgefühl hervor - und das ganz ohne Neurotransmitter.

Zusätzliche Hilfe durch Schlankheitsmittel?
Schlankheitsmittel gibt es in großer Vielfalt auf dem Markt. Es gibt sie in Form von Pillen, Pasten oder Pulver. Manche Produkte versprechen einen Kontrolleffekt über den Appetit, andere binden Fette im Körper. Letzteres wird durch den Anbieter Formoline angeboten. Der fettbindenden Mechanismus kann bei einer Diät unterstützend wirken: Sie binden die Nahrungsfette im Magen-Darm-Trakt an zugeführte Ballaststoffe, sodass diese nicht vom Körper aufgenommen und eingelagert werden können. Wichtig zu wissen: es werden Nahrungsfette gebunden, Zucker und Kohlehydrate jedoch nicht. Deshalb sollte immer eine gesunde Ernährung Hand in Hand mit der Einnahme von Formoline gehen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Entsprechend können Schlankheitsmittel eine Diät unterstützen.

Ernährung umstellen
Hinter dieser Empfehlung steckt die Annahme, dass die aktuelle Ernährung zu fettreich, zu kohlenhydratreich, zu zuckerreich, kurz zu ungesund ist. Eine Ernährungsumstellung ist in vielen Fällen nicht einfach, doch die Taktik der kleinen Schritte hat sich bewährt. Wer damit beginnt, ungesunde Lebensmittel zu identifizieren, deren Konsum einzuschränken und stattdessen nach und nach gesunde Lebensmittel ergänzt, dem gelingt es, ohne allzu plötzliche Einschnitte, sich gesünder zu ernähren. Der Ernährungskreis der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. informiert über Umstellung. Als Basis und Hauptnahrungsquelle dienen Gemüse, Vollwertprodukten, Obst, Nüsse, Fleisch, Milchprodukte, Öle und Fette.


Verantwortlich für den Inhalt Markus Müller
Weiteres
Markt

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»
Politik

Kammerversammlung Hamburg

Wie macht man eigentlich einen Umsturz?»

Gematik-Personalie

Transparency International kritisiert Spahns Lobbypolitik»

Kabinett

Lambrecht (SPD) soll Justizministerin werden»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»
Panorama

Novum

Telemedizin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie»

WHO

Neue Kategorien für Antibiotika»

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»
Apothekenpraxis

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»

Einkaufstourismus Schweiz/Deutschland

Apotheker: Baustelle bremst Grenzeinkäufer»

Hof-Apotheke Jever

Apothekerin rettet ihre PJ-Apotheke»
PTA Live

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»