«Zurück zur Übersicht
SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG 13.02.2020
SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG

Was geht?

Impfen in der Schwangerschaft

Berlin -

Impfen ist mitunter ein heikles Thema. Impfgegner und Befürworter liefern sich zum Teil heftige Gefechte. Wie sieht es aber mit Impfungen in der Schwangerschaft aus? Fest steht: aus medizinischer Sicht sind einige ausdrücklich empfohlen.

Eine Schwangerschaft kann man nicht immer planen und die wenigsten haben dabei den Impfpass im Blick. Alle zehn Jahre müssen Tetanus und Diphtherie aufgefrischt werden. Was also, wenn der Impfschutz in der Schwangerschaft ausläuft? Und wie sieht es bei der Immunisierung gegen die saisonale Grippe oder Hepatitis-B aus?

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass Impfungen mit Lebendimpfstoffen, zu denen beispielweise Mumps, Masern und Röteln gehören, in der Schwangerschaft tabu sind. Daher empfiehlt es sich, bereits bei bestehendem Kinderwunsch den Impfstatus zu checken und mit dem Arzt Rücksprache zu halten. Totimpfstoffe sind hingegen in der Schwangerschaft erlaubt, vorausgesetzt es besteht auch die Notwendigkeit. Allerdings sollte darauf besser in den ersten 13 Schwangerschaftswochen verzichtet werden. Der Arzt sollte das Nutzen-Risiko-Verhältnis in der Frühschwangerschaft kritisch abwägen.

Was spricht für eine Impfung in der Schwangerschaft?

Die Impfempfehlungen für Schwangere berücksichtigen den sogenannten Nestschutz, der dem Kind in den ersten Monaten nach der Geburt eine gewisse Immunität verleiht. Diesen erlangt das Kind im Mutterleib über die mütterlichen Antikörper, sofern diese geimpft wurde oder die Erkrankung durchgemacht hat.

Diese Impfungen sind erlaubt

Grippe: Laut Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollten sich gesunde Schwangere ab dem zweiten Trimenon gegen die saisonale Grippe impfen lassen. In Einzelfällen wie bei bestimmten Grunderkrankungen wird die Schutzimpfung bereits im ersten Trimenon empfohlen.

Tetanus und Diphtherie sollten als Kombination mit Keuchhusten verabreicht werden. Um das Neugeborene vor Keuchhusten zu schützen, wird eine Dreifach- beziehungsweise Vierfachimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Polio im letzten Schwangerschaftsdrittel empfohlen. Denn die Mutter ist die häufigste Infektionsquelle für Keuchhusten.

Hepatitis A: Die Impfung ist zwar erlaubt, aber sollte nur erfolgen, wenn auch Bedarf besteht. Beispielsweise wenn die Schwangere auf Reisen geht und dadurch ein erhöhtes Risiko besteht. Auch Hepatitis B darf in der Schwangerschaft geimpft werden, wenn noch kein Schutz vorhanden ist.

Kinderlähmung gilt zwar als unbedenklich, allerdings sollte die Impfung nur aufgefrischt oder zum ersten Mal verabreicht werden, wenn auch ein wirkliches Risiko besteht.

Reiseimpfungen wie Typhus oder Japanische Enzephalitis sollten ebenfalls nur verabreicht werden, wenn es wirklich nötig ist und sich eine Reise in ein gefährdetes Gebiet nicht umgehen lässt.

Diese Impfungen sind tabu

Gegen Masern, Mumps, Röteln, Gelbfieber, Windpocken oder Cholera darf nicht in der Schwangerschaft geimpft werden.

Schwangere sollten ohnehin darauf achten ihre Abwehrkräfte zu stärken, um Ansteckungen von Infektionskrankheiten zu vermeiden. Das Immunsystem stärken kann Vitamin D, denn das Sonnenvitamin wird für die Entwicklung der T-Zellen benötigt, die an der Infektabwehr beteiligt sind. Auch Folsäure und Vitamin B-12 können das Immunsystem unterstützen. Vereint sind die Substanzen in den Folio®-Produkten, die speziell für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende entwickelt wurden. Folio®forte (Phase 1, SteriPharm) mit 800 µg Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin D3 sowie mit oder ohne Jod ist ideal für Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere bis zur 12. Schwangerschaftswoche. Ab der 13. Schwangerschaftswoche und bis zum Ende der Stillzeit wird auf Folio® (Phase 2) mit 400 μg Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin D3 mit oder ohne Jod umgestellt.

SteriPharm Pharmazeutische Produkte GmbH & Co. KG
Podbielskiallee 68
14195 Berlin

Telefon: 030 844 15 94 0
Telefax: 030 844 15 94 50

E-Mail: info@steripharm.de
Internet: https://www.steripharm.de/

Weiteres
Coronavirus

Corona-Kriminalität

Festnahmen nach Millionen-Betrug mit Atemmasken »

Unterstützung durch die WHO

Kräutertrunk gegen Covid-19?»

Schnell & einfach

Roche: Antigenbestimmung in 15 Minuten»
Markt

Großhandel

Corona-Flaute bei Phoenix»

„Da ist jeder einzelne Apotheker superglücklich“

Von Tele-Ärzten, Uralt-Edikten und Henkern»

Gematik-Ausschreibung

eRezept: Zuschlag für Zur Rose?»
Politik

Recht auf Zerschlagung und Verbannung

Amazon & Co: EU will härter gegen Internetriesen vorgehen»
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Beleidigung von Spahn»

Doppelter Virus-Herbst

Ärzte zu Grippeimpfung: Risikogruppen zuerst!»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Chargenrückruf

Pyolysin: Falsche Gebrauchsinformation»

Vier Chargen betroffen

Midazolam mit falscher Haltbarkeit»

Auch ohne Diabetes

Fast Track: Jardiance bald nach Herzinfarkt»
Panorama

Verleihung am 1. Oktober

Drosten, Putsch, Broemme: Bundesverdienstkreuze für Corona-Helden»

Schüler klagten

Gericht zur Maskenpflicht: Pauschales Attest reicht nicht»

An apple a day keeps the doctor away

Aktionstag: Apotheke verschenkt Äpfel»
Apothekenpraxis

Aus eins mach zwei

Abriss als Beginn für doppelten Neuanfang»

Wutbrief an CSU-Chef Markus Söder

Kein AvP-Rettungsschirm: Apothekerin tritt aus CSU aus»

AvP-Insolvenz

Kammer und Verband bitten Kretschmann um Rettungsschirm»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»