Quartalsfinanzbericht zum ersten Quartal 2009

Stabilisierung der Ertragssituation im deutschen Pharmagroßhandelsgeschäft / Umsatzzuwächse können gesetzliche Neuregelungen in Frankreich nicht vollständig kompensieren / Vorstand erwartet höhere Beteiligungserträge seitens der Millennium S.p.A.

Planegg -

Die Sanacorp Pharmaholding AG (ISIN:DE0007163131) hat am heutigen Tag ihren Zwischenbericht für den Zeitraum 01. Januar bis 31. März 2009 veröffentlicht. Als reine Holdinggesellschaft orientiert sich das Ergebnis des Unternehmens nahezu vollständig an der Höhe der von ihr vereinnahmten Beteiligungserträge. Wie im Vorjahr wird die Sanacorp Pharmaholding AG erst im zweiten Quartal 2009 Beteiligungserträge seitens der Millennium S.p.A. vereinnahmen können. Die Entwicklung der laufenden Kosten der Gesellschaft im ersten Quartal 2009 entsprach den Erwartungen des Vorstands. Darüber hinaus haben sich seit dem Stichtag des letzten Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2008 keine signifikanten Veränderungen in der Vermögens- und Finanzlage des Unternehmens ergeben.

Im ersten Quartal 2009 beliefen sich die von der Sanacorp Pharmahandel GmbH in Deutschland erzielten Umsatzerlöse auf insgesamt T€ 664.812 nach T€ 673.197 im Vorjahr. Die Ertragsorientierung und die anhaltende Normalisierung des Konditionenwettbewerbs auf dem deutschen Markt trugen dazu bei, dass sich die Ertragssituation des Unternehmens positiv entwickelte. Die Verbesserung des operativen Ergebnisses kompensierte die niedrigeren Beteiligungserträge. So stieg das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von T€ 4.723 im Vorjahr auf T€ 7.413 im Berichtszeitraum. Der Periodenüberschuss der ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres belief sich auf T€ 5.960 nach T€ 4.342.

Die in Frankreich und Belgien tätige CERP Rouen-Gruppe verzeichnete im Berichtszeitraum 01. Januar bis 31. März 2009 erneut Umsatzzuwächse und konnte sich damit sowohl in Frankreich als auch in Belgien besser als der jeweilige Markt entwickeln. Insgesamt stiegen die von der CERP Rouen-Gruppe erzielten Umsatzerlöse um T€ 32.228 auf T€ 818.750. Die von der französischen Regierung im März 2008 eingeführte Modifizierung der Berechnung der Großhandelsmarge belastete jedoch den Nettoertrag des Pharmagroßhandelsgeschäfts in Frankreich. Die Effekte hieraus konnten durch den Umsatzanstieg nicht vollständig kompensiert werden. Infolge dessen verringerte sich das operative Ergebnis (nach IFRS) von T€ 8.178 im Vorjahr auf T€ 5.826 im Berichtszeitraum. Der Periodenüberschuss betrug T€ 3.768 nach T€ 5.237.

Am 29. April 2009 hat die Millennium S.p.A. eine Dividendenausschüttung in Höhe von insgesamt T€ 19.000 an die beiden Aktionäre der Gesellschaft beschlossen. Der Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG geht daher davon aus, im Laufe des zweiten Quartals 2009 Beteiligungserträge in Höhe von insgesamt T€ 9.500 vereinnahmen zu können. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um T€ 2.100. Angesichts der höheren Beteiligungserträge ist auch mit einem Anstieg des Ergebnisses der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2009 zu rechnen. Dies ermöglicht dem Vorstand der Sanacorp Pharmaholding AG auch für das Geschäftsjahr 2009 eine angemessene Dividendenausschüttung an die Aktionäre der Gesellschaft in Aussicht zu stellen.


Sanacorp Pharmaholding AG

Der Vorstand


Die Sanacorp Pharmaholding AG ist eine Finanzholding. Sie hält derzeit ausschließlich eine Beteiligung an der Millennium. S.p.A., Bologna, Italien. Die Millennium S.p.A. hält wiederum Beteiligungen an operativ tätigen Pharmagroßhandelsgesellschaften in Deutschland, Frankreich und Belgien. Die Ausschüttungen der Millennium S.p.A. an die Sanacorp Pharmaholding AG sind abhängig von den erzielten Ergebnissen dieser operativ tätigen Unternehmen.

Sanacorp Pharmaholding AG
Semmelweisstr. 4
D-82152 Planegg

Tel.: 089/8581432
www.sanacorp.de

Lesen Sie auch