«Zurück zur Übersicht
PASCOE Naturmedizin 26.02.2019
2017 PASCOE Naturmedizin

Audit: Pascoe Naturmedizin macht sich mit INQA fit für die Zukunft 

Pascoe Naturmedizin mit Einstiegsurkunde des Audits „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ ausgezeichnet

Gießen -

v.l.n.r. Inge Henkel (Jubilarin), Dr. Rudolph Unger, Sarah Mühlberger (beide Bereichsleiter Produktion), Annette Pascoe (Geschäftsführerin), Anke Schlecht (Jubilarin), Jürgen Pascoe (Geschäftsführer), Sabine Wilcken-Görich (Leitung Wirtschaftsförderung Gießen), Clemens Volkwein (Vertreter der Hessen Chemie), Elisabeth Wissler (Prozessbegleiterin „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit)

Pascoe Naturmedizin hat als bisher einziges Pharmaunternehmen in Deutschland die erste Phase des Audits „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erfolgreich absolviert und erhielt dafür die Einstiegsurkunde des gleichnamigen Programms.

Damit geht der erfolgreiche Hersteller von Naturmedizin neue Wege in punkto zukunftsfähige Personalentwicklung. Das Unternehmen wurde in den vergangenen Jahren regelmäßig auf den vorderen Plätzen im Wettbewerb „Deutschland Beste Arbeitgeber“ ausgezeichnet – 2017 sogar auf dem ersten Platz. Mit der Einstiegsurkunde „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ stellt sich das Unternehmen jetzt der Auszeichnung auf Bundesebene.  

Wie wichtig eine moderne und offene Unternehmenskultur heute ist, ist Geschäftsführerin Annette D. Pascoe schon lange bewusst. Deshalb lässt sich Pascoe Naturmedizin jährlich von dem Institut „Great Place to Work“ auf seine gelebte Unternehmenskultur überprüfen – und das mit Erfolg.

Von der Teilnahme am INQA-Audit verspricht sich Annette D. Pascoe letztlich vor allem, das Unternehmen weiterzuentwickeln und auf aktuelle Gegebenheiten zu reagieren: „Wie viele andere Unternehmen stellt auch uns die Digitalisierung und der demografische Wandel vor große Herausforderungen. In diesem Zusammenhang liegen uns naturgemäß die Themen Personalentwicklung, Talentförderung, lebenslanges Lernen sowie Qualifizierung und Wissenstransfer sehr am Herzen. Daher wollen wir sicherstellen, uns dauerhaft als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.“ Hierzu biete die Initiative Neue Qualität der Arbeit ein passendes Angebot, das eine mitarbeiterorientierte Gestaltung der Arbeitsbedingungen unterstützt, da alle Entscheidungen und Veränderungen aus dem gemeinsamen Austausch zwischen Unternehmensleitungen, Beschäftigten und Personalvertretungen resultieren. Dieser Prozess des gemeinsamen Weiterentwickelns entspreche genau der Unternehmenskultur von Pascoe.

Mit Hilfe des Audits können sich Unternehmen Klarheit darüber verschaffen, wie zukunftsorientiert ihre Organisations- und Personalpolitik ist und wo Potenziale liegen. Eine erste, anonyme Mitarbeiterbefragung zeigte, wo die Beschäftigten noch Verbesserungsbedarf sehen. Daraufhin bildete sich bei Pascoe eine interne Projektgruppe, um konkrete Maßnahmen wie z. B. die Einführung vom mobilen Arbeiten gemeinsam umzusetzen.

Elisabeth Wissler, die den Prozess der Auditierung begleitend betreut: „Pascoe ist sowohl in der Region als auch bundesweit als Leuchtturm-Unternehmen für seine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur bekannt und arbeitet bereits heute intensiv an den Themen Führung, Entwicklung und Gesundheit. Dass die Unternehmenskultur schon sehr zukunftsfähig ausgerichtet ist, zeigt sich nicht zuletzt auch an den vielen Great-Place-to-Work Platzierungen der letzten Jahre. Umso mehr hat es mich gefreut, als Pascoe sich entschieden hatte an dem Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ teilzunehmen. Dies spiegelt nach meiner Ansicht sehr gut die Philosophie des Unternehmens wider, gemäß dem Motto „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein“.

Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung haben das positive Image des Unternehmens ein-drucksvoll bestätigt, indem über 90 % der Fragen positiv bzw. sehr positiv beantwortet wurden. Mit der Haltung, sich ständig verbessern und weiterentwickeln zu wollen, hat die Projektgruppe Maßnahmen definiert, um das ohnehin schon exzellent aufgestellte Unternehmen weiter zukunftsfähig zu gestalten.“

Lobende Worte kamen auch von der Leiterin der Wirtschaftsförderung in Gießen Frau Wilcken-Görich und Herrn Volkwein, Vertreter der Hessen Chemie und Referent Demografieberatung und Personalpolitik.

Im Anschluss an die Urkundenübergabe wurden zwei Jubilare von Pascoe geehrt: Anke Schlecht für 40-jährige und Inge Henkel für 25-jährige Betriebszugehörigkeit. Die Jubilarinnen wurden von der Geschäftsleitung, den Mitarbeitern, dem Betriebsrat und den Gästen mit anerkennenden Worten und einem gemeinsamen Mittagessen gefeiert.  

Über Pascoe Naturmedizin
Das Familienunternehmen Pascoe Naturmedizin erforscht, entwickelt und produziert seit über 120 Jahren pflanzliche Arzneimittel sowie Vitamin-Produkte und Nahrungsergänzungsmittel im mittelhessischen Gießen. Mit dem umfangreichen Produktsortiment, das über 200 Produkte für verschiedenste Anwendungsbereiche umfasst, ist Pascoe Naturmedizin einzigartig. Die Strategie aus ganzheitlicher Unternehmensführung, qualitativ hochwertigsten Produkten und nachhaltiger Produktion sorgt für ein anhaltendes Wachstum des Traditionsunternehmens.

PASCOE Naturmedizin
Stefanie Wagner
Schiffenberger Weg 55
35383 Giessen

Telefon: 0641-79 60-330
Telefax: 0641-79 60-109

E-Mail: info@pascoe.de
Internet: www.pascoe.de

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »