Bei der Steinweg Medical steht der Faktor Sicherheit hoch im Kurs

NIR-Spektren bringen mehr Patientensicherheit

Castrop-Rauxel -

Nach zweijähriger Entwicklungsarbeit konnte der erste Prototyp einer neuen Enderkennung für die patientenorientierte Arzneimittelversorgung seinen Betrieb bei der Steinweg Medical in Castrop-Rauxel aufnehmen.

Nun können auch Arzneimittel, die äußerlich nicht zu unterscheiden sind, schnell und zuverlässig auf ihre Identität geprüft werden. Während die NIR-Spektroskopie in vielen Bereichen der Qualitätssicherung schon eingesetzt wird, ist es jetzt der Steinweg Medical GmbH gelungen, durch eine Kombination aus hochwertiger NIR-Spektroskopie und einer selbstlernenden Software dieses für die Endkontrolle von Multidose-Blistern auch in der patientenorientierten Arzneimittelversorgung einzusetzen. Das ohnehin schon hohe Sicherheitsniveau bei der Neuverblisterung kann so weiter erhöht werden. Der Gebrauchsmusterschutz wurde bereits durch das deutsche Patentamt erteilt, die europäischen Patentanträge laufen.

Bereits seit 2006 ist die Steinweg Medical mit einer Herstellungserlaubnis als Dienstleister für Apotheken in der Verblisterung tätig. Mehr Informationen zum Thema Verblistern gibt es bei der Steinweg Medical GmbH, Tel. 02305-44594-12 oder [email protected].

Der Prototyp zur Enderkennung wurde mit Unterstützung durch das Land NRW entwickelt.

Steinweg Medical GmbH
Europaplatz 14
44575 Castrop-Rauxel

Tel.: +(49) 2305-44594-0
Fax: +(49) 2305-44594-24
E-Mail: [email protected]
www.steinweg-medical.de

Lesen Sie auch