Ausbildungsplatz Apotheke

Mehr als 10.000 Jobs für junge Menschen

Berlin -

Mehr als 10.000 junge Menschen erlernen derzeit Berufe in den Apotheken. Das berechnete die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Demnach werden genau 10.087 Jugendliche und junge
Erwachsene in den 21.548 Apotheken im Bundesgebiet ausgebildet (Stand:
Ende 2009). Ein Jahr zuvor waren es noch 9.846 Auszubildende und
Praktikanten gewesen. Somit ist trotz sinkender Apothekenzahl sowohl
die Zahl aller Beschäftigten als auch die Zahl der jungen Beschäftigten binnen Jahresfrist gestiegen. ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf: "Es ist natürlich gut, dass die sinkende Apothekenzahl nicht zu einem Abbau bei den Ausbildungsplätzen geführt hat." Mit Blick auf steigende personelle Anforderungen investieren die Apotheken damit auch in Krisenzeiten weiterhin in die Zukunft ihres Berufsstandes.

Unter den 10.087 Jugendlichen sind 1.287 Pharmazeuten im Praktikum,
2.645 PTA-Praktikant/innen und 6.155 PKA-Auszubildende. Wer
Apotheker/in werden will, muss zunächst ein vierjähriges
Universitätsstudium der Pharmazie und anschließend ein einjähriges
Praktikum erfolgreich abschließen. Pharmazeutisch-Technische
Assistent/innen (PTA) besuchen zwei Jahre lang eine Fachschule, bevor
sie ein halbes Jahr praktische Erfahrungen in der Apotheke sammeln. Um
Pharmazeutisch-Kaufmännische/r Angestellte/r (PKA) zu werden,
durchläuft man eine duale Ausbildung, die drei Jahre dauert und
parallel in Berufsschule und Apotheke absolviert wird.

Die Broschüre "Die Apotheke: Zahlen, Daten, Fakten 2009", in der sich
diese und andere aktuelle Zahlen finden, steht im Internet:
www.abda.de/zdf.html

Diese Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie auch unter
www.abda.de

ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
Jägerstr. 49/50
10117 Berlin

Christian Splett
Pressereferent
Tel.: 030 40004-137
Fax: 030 40004-133
E-Mail: [email protected]
www.abda.de

Lesen Sie auch