aposcope
2019-07 Aposcope
Neue Marktanalyse von aposcope

Kosmetik und Pflege in der Apotheke: An UV-Schutz führt kein Weg vorbei

Berlin -

Ohne Kosmetik und Pflege geht in der Apotheke nichts. Stichwort „Bindung der Kundschaft“ und „Zusatzverkäufe“. Dabei führt vor allem an Sonnenschutz kein Weg vorbei. Denn wie die jüngste aposcope-Marktanalyse zeigt, wächst die Nachfrage in diesem Segment mit am stärksten. Insgesamt genießt das Thema UV-Schutz bei der Kosmetikberatung bei den Teams einen hohen Stellenwert.

Acht von zehn befragten Apotheker:innen messen dem Segment Kosmetik und Pflege eine hohe Bedeutung für die Apotheke bei – bei den Angestellten ist der Anteil höher als bei den Inhaber:innen. Entscheidend bei der Beratung von Kund:innen: der tägliche UV-Schutz. Denn zwar ist das Bewusstsein für die Notwenigkeit von UV-Schutz in der Gesellschaft laut den Apothekenteams gestiegen, es besteht jedoch noch immer ein Informationsdefizit.

Für die Befragten ist der UV-Schutz in der täglichen Pflegeroutine jedoch unverzichtbar – sowohl für den Körper, aber vor allem für das Gesicht. Denn er bildet den ersten Schritt zum Anti-Aging, sind sich 94 Prozent der Teilnehmer:innen einig. Kein Wunder, dass die Mehrheit den Kund:innen für die tägliche Pflege immer Produkte mit UV-Schutz empfiehlt, wie die neuen Studienergebnisse verraten.

Diese geben außerdem Auskunft darüber, welche Kosmetik- und Pflegemarken von Kund:innen besonders nachgefragt und von den HV-Teams empfohlen werden. Hinzu kommt eine Bewertung von verschiedenen Kosmetik- und Pflegemarken anhand von Kriterien wie Außendienst, Schulungen/Fortbildungen und Retourenregelung.

Die gesamte Marktanalyse mit aufschlussreichen Informationen zusammengefasst in einem grafischen Ergebnisbericht und einem detaillierten Tabellenband kann zum Preis von 990,00 Euro netto erworben werden. Jetzt Ergebnisse sichern!

Hinweis zur Methodik
Für die aposcope-Studie „Kosmetik & Pflege 2022 – Diesen Marken vertraut das Apothekenteam“ wurden vom 11. bis 24. August 2022 insgesamt 515 verifizierte Apotheker:innen und PTA online befragt. Dabei beantworteten die Teilnehmer:innen mehr als 40 Fragen zu verschiedenen Themen. Alle Informationen zur Studie gibt es hier.

aposcope. Apotheke verstehen.
Wir erheben und analysieren Daten von Apotheker:innen und PTA. Ein eigenes Online-Panel ermöglicht Unternehmen und Organisationen, die am Apothekenmarkt interessiert sind, die Perspektive des pharmazeutischen Personals einzunehmen. aposcope vertieft das Verständnis für den Zielmarkt und hilft, effiziente Entscheidungen zu treffen. aposcope ist ein Marktforschungsangebot der EL PATO Medien GmbH, die in Berlin mit mehr als 60 Mitarbeitenden Medien und andere Formate für den deutschsprachigen Gesundheitsmarkt betreibt.

aposcope
Jasmin Kratz
Pariser Platz 6A
10117 Berlin

Telefon: 030 802080 – 531

E-Mail: [email protected]
Internet: https://marktforschung.aposcope.de/

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»