Landesamt erteilt Herstellererlaubnis / PHARMATECHNIK bietet bundesweit Informationsveranstaltungen zum Thema „Verblisterung“

Erfolg für Blisterzentrum Rudolstadt und PHARMATECHNIK

Starnberg -

Wichtiger Meilenstein für das Blisterzentrum Rudolstadt: Das Blisterzentrum in Thüringen erhielt am 09.07.2010 die Herstellererlaubnis und kann bis zu 1.200 Patienten versorgen. Die Genehmigung ist gleichzeitig ein Erfolg für PHARMATECHNIK. Denn das Blisterzentrum arbeitet mit der Softwarelösung Blimus® des Starnberger Softwarehauses.

„Die Nachfrage der von mir betreuten Pflegeheime war so groß, dass ich beschlossen habe, den Schritt in das neue Geschäftsfeld zu wagen“, erklärt Dr. Ralf Keilhau, Geschäftsführer des Blisterzentrums Rudolstadt. „Blimus® ist die perfekte Unterstützung auf dem Weg zur Herstellererlaubnis. Die Software hat mich von Anfang an überzeugt, arbeitet äußerst zuverlässig und ist so strukturiert, dass die Abnahme durch die Behörden problemlos verläuft.“

PHARMATECHNIK verfügt über große Erfahrung im Bereich Verblisterung und ist Marktführer für Softwarelösungen für Blisterzentren. Mittlerweile hat das Unternehmen acht Zentren auf dem Weg zur Herstellererlaubnis begleitet. PHARMATECHNIK ist zudem Partner der Deutschen Blisterunion (DBU), einem Zusammenschluss von insgesamt 20 regional agierenden Blisterzentren und -apotheken, die alle mit Blimus® arbeiten.

„Die Nachfrage nach der patientenindividuellen Arzneimittelversorgung wird weiterhin deutlich ansteigen. Blimus® ist die ideale Softwareunterstützung für alle Apotheker, die in dieses wichtige Zukunftsfeld einsteigen wollen. Wir sind stolz darauf, dass wir ein weiteres Blisterzentrum auf dem Weg zur Herstellererlaubnis begleiten konnten“, erklärt Uwe Stiftel, Geschäftsstellenleiter bei PHARMATECHNIK.

Die Softwarelösung steuert verschiedene Blisterautomaten, kann Lohnaufträge für Blisterzentren erstellen und lässt sich gleichzeitig auch zum sicheren manuellen Verblistern einsetzen. Apotheker, die keinen eigenen Blisterautomaten besitzen, können ihren Patienten mit Hilfe von Blimus® trotzdem verblisterte Medikamente anbieten. Möglich macht dies die Verblisterung via „Lohnauftrag“. Damit kann die Apotheke Aufträge an Blisterzentren schicken, welche die Blister produzieren und an die Apotheke ausliefern. Blimus® bietet vielfältige Vorteile für den Anwender: Die Software protokolliert den gesamten Herstellungsprozess, verwaltet die Kundendaten und Aufträge und ist an die Warenwirtschaft der Apotheke angebunden. Blimus® erledigt zudem auch die Adress- und Rezeptverwaltung, Artikelkennzeichnung, Dosierungseingabe, Dokumentation, Nachproduktion und Medikationsblätter.

PHARMATECHNIK bietet Apothekern bundesweit Informationsveranstaltungen zum Thema „Verblisterung - Möglichkeiten und qualitative Anforderungen“. Darin stellt der Geschäftsführer der DBU, Martin Halm, die aktuelle Marktsituation vor und geht auf arzneimittelrechtliche Anforderungen sowie auf die Möglichkeiten der Software Blimus® ein.

Die Veranstaltungstermine im Überblick:

• 01.09.2010, 14:00 - 18:00 Uhr - Geschäftsstelle Porta Westfalica
• 14.09.2010, 13:00 - 17:00 Uhr - Geschäftsstelle Stuttgart
• 21.09.2010, 13:00 - 17:00 Uhr - Geschäftsstelle Berlin
• 30.09.2010, 14:00 - 18:00 Uhr - Geschäftsstelle Dresden

Pressekontakt PHARMATECHNIK:
Monika Karos
Tel. 08151/44 42 - 550

Für weitere Informationen:
Engel & Zimmermann AG
Agentur für Wirtschaftskommunikation
Barbara Hoffmann, Patrick Engelke
Schloss Fußberg
Am Schlosspark 15
82131 Gauting
Tel. 0 89/8 93 56 3-3
Fax 0 89/89 39 84 29

E-Mail: [email protected]
www.pharmatechnik.de

Lesen Sie auch