Dr. med. dent. Frank Seidel
2021_Dr._med._dent._Frank_Seidel
Branchennews

Zahnzusatzversicherungen: Sinnvoll oder unnötig?

Berlin -

Copyright: CC0-Lizenz (Enis Yavuz / unsplash.com) Quelle: https://unsplash.com/photos/4u2fG9mqGvQ

Es kommt häufig vor, dass plötzlich beim Essen ein Zahn abbricht oder anderweitig Schaden nimmt. Dann ist der Schmerz sehr groß und es muss sofortige Hilfe her. Bevor aber der Zahnarzt erreicht werden kann, eignen sich Zahnschmerzmittel, um den Schmerz zu unterdrücken und die Zeit bis zum Zahnarztbesuch gut zu überstehen. Doch auf Dauer sind Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen natürlich keine Lösung und es muss eine langfristige Reparatur her. Dies kann sehr schnell sehr teuer werden und viele Menschen müssen diese dann auch selbst bezahlen und können nicht auf die Hilfe der Krankenkasse hoffen.

Reparaturen wie etwa eine neue Krone, ein Implantat oder eine Brücke sind oft sehr teuer, aber mit der Hilfe einer Zahnzusatzversicherung kann dem Abhilfe geschaffen werden. Aber diese Versicherungen sind auch teuer, weswegen sich jeder selbst überlegen muss, ob er eine solche Police abschließt oder nicht. In diesem Artikel erfahren Sie deshalb, für wen sich eine Zahnzusatzversicherung lohnt.

Was beinhaltet eine Zahnzusatzversicherung?

Wer eine Zahnzusatzversicherung abschließt, der hat bei einer Reparatur der Zähne die Möglichkeit, auf die qualitativ besten Teile wie Brücken oder Implantate zurückgreifen. Dies tun in Deutschland immerhin knapp 17 Millionen Menschen. Bei einer fehlenden Zahnzusatzversicherung dagegen erhalten Sie nicht die besten Implantate und Co., sondern lediglich eine Standardvariante, die jedoch völlig ausreichend ist. Wenn Sie aber großen Wert darauf legen, dass Sie nur die besten Füllungen, Implantate und Krone bekommen, dann kann sich der Abschluss einer solchen Versicherung in jedem Fall lohnen.

Vor dem Abschluss des Vertrags müssen Sie als Versicherter bestimmte Fragen zu Ihrer eigenen Gesundheit beantworten müssen und Ihr Zahnarzt muss bestätigen, dass keiner Ihrer Zähne im Moment behandelt werden muss, ansonsten ist dieser nicht in der Versicherung mit inbegriffen. Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Anbieter von Versicherungen, die auch alle verschiedene Services anbieten. So können Sie die beste Zahnzusatzversicherung finden, die auch zu Ihnen passt.

Wer braucht eine solche Versicherung?

Es sind vor allem ältere Menschen, die eine Zahnzusatzversicherung brauchen und weniger junge Menschen. Die ersten Probleme mit den Zähnen gibt es im Alter zwischen 30 und 40, was bedeutet, dass jüngere Menschen eine solche Versicherung nicht benötigen. Für ältere Menschen ist eine Zahnzusatzversicherung jedoch sehr sinnvoll, weil mit hochwertigen Implantaten und Co. die Funktion der Zähne auf eine lange Dauer gewährleistet wird.

Worauf muss man noch achten?

Bevor Sie eine Versicherung der Zähne abschließen, gilt es noch auf ein paar weitere Details im Vertrag zu achten. Denn bei vielen Versicherungen gibt es eine Begrenzung der Implantate, was bedeutet, dass nach einer gewissen Anzahl eingebauter Implantate, die nächsten selbst bezahlt werden müssen. Bei anderen Versicherungen gibt es eine solche Begrenzung nicht und es können beliebig viele Implantate eingebaut werden.

Außerdem ist es in dieser Hinsicht wichtig darauf zu achten, dass von der Versicherung die Kosten für die Implantate komplett übernommen werden und es hier keine Obergrenze gibt. Denn nur so ist gewährleistet, dass der Versicherer auch die gesamten Kosten für neue Implantate übernimmt. Diese Aspekte beeinflussen natürlich die monatlichen Kosten für die Zahnzusatzversicherungen und bei mehr Leistungen steigen auch die Kosten.

Die Preise ändern sich

Ob eine Zahnzusatzversicherung für Sie persönlich sinnvoll ist, hängt von Ihrem Alter, der Verfassung Ihrer Zähne sowie dem Einkommen ab, denn diese Art der Versicherungen sind sehr teuer und nicht für jeden geeignet. Hinzu kommt, dass die monatlichen Beträge für die Zahnversicherungen nicht unbedingt stabil sind, sondern im Preis sehr schwankend sind.

Die Versicherungen sehen sogar vor, dass die Beiträge mit der Zeit immer weiter ansteigen, was damit zusammenhängt, dass die Versicherten auch älter werden und so auch mehr Probleme mit ihren Zähnen haben. Eine Versicherung abzuschließen erfordert in jedem Fall höchste Aufmerksamkeit, denn mit der falschen Versicherung kann viel Geld verloren gehen und im schlimmsten Fall besteht auch noch eine längere Kündigungsfrist. Wählen Sie deshalb Ihre Zahnzusatzversicherung mit Bedacht aus und überlegen Sie sich gut, ob Sie diese überhaupt benötigen.

Dr. med. dent. Frank Seidel

Zahnarzt für Oralchirurgie
Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie
Förster-Funke-Allee 104
14532 Kleinmachnow bei Berlin

Lesen Sie auch
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Hausärzte klagen über fehlenden Impfstoff
„Womit sollen die Apotheken impfen?“»
Pfeiffer befürchtet Beitragssteigerung
Kassen wollen Ausgaben drücken»
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr»
Covid-19-Fälle in der Familie
Corona befeuert Personalnot in Apotheken»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»