«Zurück zur Übersicht
Laboratoires Diepharmex SA 30.06.2020
2019-07 Diepharmex

praktisches Spray

AUDISPRAY ULTRA – Behandlung bei Ohrenschmalzpfropfen

Geneva -

Verstopftes Ohr: Bildung und Symptome von Ohrenschmalzpfropfen

Das Ohrenschmalz ist eine gelbliche, fettige Substanz, die von kleinen Drüsen im Gehörgang ausgeschieden wird. Sie dient dem Schutz des äußeren Gehörgangs und des Trommelfells, indem es als Barriere gegen Bakterien und Mikroben wirkt. Kann man also davon ausgehen, dass das Ohrenschmalz nützlich für unsere Gesundheit ist? Ja! Aber… in kontrollierter Menge; ohne eine regelmäßige Ohrenhygiene kann sich das Ohrenschmalz am Ende des Gehörgangs ansammeln und eine kompakte Masse bilden, die das Ohr verstopft. Man spricht dann von einem Ohren-schmalzpfropfen.

Die Symptome eines Ohrenpfropfens können folgende sein:

  • Hörminderung bis Hörverlust
  • Gefühl eines verstopften und unter Druck stehenden Ohrs,
  • Reizungen, Juckreiz oder Schmerzen im Gehörgang,
  • Tinnitus (Ohrensausen) oder Schwindelgefühl

Wie kann man einen Ohrenschmalzpfropfen wirksam behandeln?

Es gibt zwei Arten, wie man einen Ohrenschmalzpfropfen behandeln kann. Alles hängt vom Ausmaß der Verstopfung ab. Wenn der Pfropfen nicht zu stark ausgebildet ist, kann eine passende Ohrenlösung ausreichend sein. Falls mit dieser Methode nicht das gewünschte Ergebnis erzielt wird und die Symptome bestehen bleiben, dann ist die Masse wohl zu dicht.     Sie müssen dann einen Facharzt aufsuchen, um einen mechanischen Eingriff zur Entfernung des Pfropfens vorzunehmen.

Behandlung eines verstopften Ohrs beim Arzt

Sollte die Verstopfung zu groß sein, ist ärztliche Hilfe erforderlich. Der Arzt stellt zunächst eine Diagnose, um zu bestätigen, dass ein Ohrenschmalzpfropfen vorhanden ist. Er hat mehrere Möglichkeiten den Pfropfen zu entfernen: zum Beispiel mit einer Spülung mit lauwarmem Wasser oder mit einem kleinen Sauger, der in den Gehörgang eingeführt wird, um den Pfropfen anzusaugen und dann zu extrahieren. Falls dieser Eingriff fehlschlägt, kann der Arzt eine Kürette verwenden, um den Pfropfen zu entfernen. Solche Eingriffe sind unangenehm und zum Teil schmerzhaft, deshalb wird empfohlen, den Pfropfen vor einem solchen Eingriff mit einer geeigneten Ohrenlösung aufzuweichen, wie z.B. AUDISPRAY ULTRA, so dass der Eingriff des Arztes erleichtert wird.

Behandlung eines verstopften Ohrs mit einer passenden Ohrenlösung für zu Hause

Vorzugsweise sollte eine wässrige Lösung mit cerumenlösenden Eigenschaften, die das Ohrenschmalz zersetzt, ausgewählt werden. Hierbei berät Sie Ihr Apotheker gerne. Er achtet darauf, dass die empfohlene Lösung Tenside enthält. Die Wirkung der Tenside auf den Ohrenschmalzpfropfen führt zu einer Emulsion, die anschließend aus dem Gehörgang nach außen hin abgeleitet wird. AUDISPRAY ULTRA beinhaltet Dokusat-Natrium, welches den Pfropfen in mehrere Einzelteile spaltet und Ethoxydiglycol, zum Auflösen diese Teilchen.

Eine Behandlung mit AUDISPRAY ULTRA sollte 2 Mal täglich, morgens und abends durchgeführt werden; zwei Sprühstösse in das zu behandelnde Ohr geben, bis zu maximal 5 Tagen. Sollten die Beschwerden weiterhin anhalten, muss ein Arzt aufgesucht werden, der den Pfropfen dann professionell entfernt.

Mehr Informationen zu AUDISPRAY ULTRA finden Sie auch auf www.audispray.com oder für Apotheker und PTA’s im Fortbildungsmodul bei AZERTA www.azerta.de

Ein TV Spot zu AUDISPRAY ULTRA informiert die Apothekenkunden über das Produkt und seine Anwendung. Schauen Sie sich den Spot an auf  www.youtube.com/watch?v=LR4R-A8eOv0

Laboratoires Diepharmex SA
8, Avenue Rosemont
CH-1208 Geneva

Telefon: +41 (0) 22 718 64 20
Telefax: +41 (0) 22 718 64 21

E-Mail: diepharmex@diepharmex.com

Weiteres
Coronavirus

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»