Loceryl®Nagellack - starke Wirkung auch im TV

Der Wochenlack gegen Nagelpilz wirbt ab sofort im Fernsehen

Düsseldorf -

Loceryl®Nagellack, der starke Wochenlack gegen Nagelpilz, wirbt ab sofort auch mit einem TV-Spot im Fernsehen. Der Werbespot ist bei RTL, SAT 1, VOX, ZDF und ARD zu sehen. Damit ist Loceryl®Nagellack der erste medizinische Nagellack gegen Nagelpilz, der mit einer breit angelegten Werbekampagne im Fernsehen von sich Reden macht. Jeder Achte in Deutschland leidet unter Nagelpilz, nur einer von fünf Betroffenen behandelt die ansteckende Pilzinfektion [1]. Aufklärung und Beratung rund um die richtige Therapie sind daher immens wichtig. Denn Nagelpilz heilt niemals von alleine und muss in jedem Fall behandelt werden.

Die Behandlung mit Loceryl®Nagellack ist einfach und effektiv. Der Nagellack enthält den Wirkstoff Amorolfin, der nach dem Auftragen tief in den Nagel eindringt. Als einziger medizinischer Nagellack gegen Nagelpilz bildet er ein 7 Tage anhaltendes Wirkstoffdepot [2, 3, 4]. Der Lack muss daher auch nur einmal Mal pro Woche aufgetragen werden [4, 5]. Nach dem Auftragen bildet der Wochenlack eine klare, wasserbeständige Lackschicht auf dem Nagel. Ist der Lack getrocknet, ist ein unbeabsichtigtes Abwaschen damit so gut wie ausgeschlossen. Außerdem kann der Nagel mit kosmetischem, farbigem Nagellack überlackiert werden.

Effektiv, wirksam und garantiert anwenderfreundlich

Eine Nagelpilztherapie kann zwischen 6 und 12 Monate dauern. Ausdauer und Geduld sind hierbei gefragt. Umso wichtiger ist daher eine effektive und vor allem einfache Therapie. Mit dem Wochenlack sind über einen Behandlungszeitraum von durchschnittlich neun Monaten nur 39 Anwendungen nötig. Ein täglich anzuwendender Nagellack muss im gleichen Zeitraum 273 Mal aufgetragen werden. Ein wichtiger Vorteil, der sich auch auf die Patienten-Compliance positiv auswirken kann. Für preisbewusste Kunden gibt es Loceryl®Nagellack ab sofort auch in der 2,5 ml ECO-Packung. Für den Einsteigerpreis von EURO 29,95 (empf. AVP) können Betroffene Nagelpilz damit noch effizienter behandeln.


So früh wie möglich behandeln

In Deutschland leiden schätzungsweise zehn Millionen Menschen unter Nagelpilz [1]. Die Häufigkeit steigt mit dem Alter. Erste Anzeichen können weißlich bis gelblich-braune längliche oder halbkreisförmige Verfärbungen im Nagel sein. Zu Beginn breitet sich der Pilz meist an den vorderen und seitlichen Nagelrändern und von dort in Richtung Nagelbett aus. Im weiteren Verlauf verdicken die Nägel und werden brüchig und bröckelig. Beim Gehen oder Laufen kann es zu Schmerzen kommen.

Unbehandelt kann die Pilzinfektion zur Zerstörung und Ablösung des Nagels führen. Die Infektion kann sich auch auf gesunde Nägel und die Haut ausbreiten. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser. In den meisten Fällen, wenn die Nagelwurzel, von der aus der Nagel wächst, noch nicht in Mitleidenschaft gezogen ist, ist eine rein äußerliche Behandlung mit dem medizinischen Wochenlack ausreichend.


Weitere Informationen zu Loceryl®Nagellack sowie Beratung und Aufklärung zum Thema Nagelpilz erhalten Sie unter www.loceryl.de und www.habe-ich-nagelpilz.de

Quellen
1 Abeck et al., (2000) Dtsch. Ärzteb. 97 (28-29): 1984-1986 Insight Health Dezember 2008
2 Marty J-P L (1995) J Eur Acad Dermatol Venerol 4 (1): 17-21
3 Mensing H et al., (1992) Clin Exp Dermatol 17 (1): 29-32
4 Fachinformation Loceryl Nagellack Stand: 05/2007
5 Zaug M (1993) JAMA 9 (S4): 19-22


Loceryl 5% wirkstoffhaltiger Nagellack. Wirkstoff: Amorolfin Zusammensetzung: 1 ml enthält 50,0 mg Amorolfin (als Hydrochlorid). Sonstige Bestandteile: Ethanol, Ethylacetat Poly(ethylacrylat, methylmethacrylat, trimethylammonioethylmethacrylat-chlorid) 1 : 2 : 0,2, Butylacetat, Triacetin. Anwendungsgebiete: Nagelmykosen (insbesondere im distalen Bereich mit einem Befall unter 80 % der Nageloberfläche), verursacht durch Dermatophyten und Hefen. Gegenanzeigen: Loceryl Nagellack darf bei Patienten, die auf die Behandlung überempfindlich reagiert haben, nicht wieder verwendet werden. Nebenwirkungen: Sehr selten wurde nach der Anwendung von Loceryl Nagellack ein leichtes, vorübergehendes periunguales Brennen, ferner Pruritus, Erytheme und Bläschenbildung beobachtet. Seltene Fälle von Nagelveränderungen (z.B. Verfärbungen, brüchige oder abgebrochene Nägel) wurden bei der Anwendung von Loceryl Nagellack berichtet. Diese Reaktion kann auch auf die Onychomycose selbst zurückgeführt werden. Galderma Lab. GmbH, 40474 Düsseldorf.


Galderma ist ein weltweit führendes pharmazeutisches Unternehmen, das sich auf Forschung, Entwicklung und Vertrieb von therapeutischen sowie korrektiven und ästhetischen Behandlungsoptionen in der Dermatologie spezialisiert hat. Die Expertise des Unternehmens umfasst ein breites Spektrum an Haut-, Haar- und Nagelerkrankungen.
Galderma wurde 1981 als Joint-Venture von Nestlé und L'Oréal gegründet und beschäftigt fast 3.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen wird von Humberto C. Antunes als Präsident und CEO geleitet und besitzt 100‑prozentige Tochtergesellschaften in 31 Ländern sowie ein weltweites Netzwerk exklusiv tätiger Vertriebsorganisationen. Die Muttergesellschaft hat Ihren Firmensitz in Lausanne, Schweiz. Für ein nachhaltiges Unternehmenswachstum investiert Galderma ca. 20% des Umsatzes in Forschung und Entwicklung von Medikamenten und anderen medizinischen Therapien, die firmenintern oder durch Partnerschaften realisiert werden. „Committed to the future of dermatology“ - „Der Zukunft der Dermatologie verpflichtet“, ist es unser Ziel, als das kompetenteste, erfolgreichste innovationsgetriebene Unternehmen, das ausschließlich auf die Bedürfnisse dermatologischer Patienten fokussiert ist, wahrgenommen zu werden.

Galderma Laboratorium GmbH
Sandra Wünsche
Georg-Glock-Straße 8
40474 Düsseldorf

Tel.: 0211/58 601 4220
Fax: 0211/58 601 4219
www.galderma.de

Lesen Sie auch