«Zurück zur Übersicht
Bencard Allergie GmbH 10.09.2019
2018-03 Bencard

Kallergen D kann Neurodermitikern den Winter erträglicher machen

Probiotika-Kur kann das Hautbild verbessern und den Medikamentenbedarf reduzieren

München -

Während eines Neurodermitisschubs leiden Patienten an trockener und eingerissener Haut, geröteten und nässenden Hautstellen und an quälendem Juckreiz. Wenn es jetzt draußen kälter wird, dann müssen Betroffene wieder vermehrt mit solchen Schüben rechnen. Denn Kälte und Heizungsluft entziehen ihrer trockenen und empfindlichen Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Das Kratzen führt leider oft zu noch mehr Juckreiz und weiteren Hautverletzungen. Um sich diesen Leidensweg und womöglich bleibende Narben zu ersparen, ist eine konstante Behandlung der Symptome bei einem Hausarzt oder einem Kinderarzt notwendig.

Noch besser ist es, möglichst wenige Krankheitsphasen zu erleiden. Dabei können Probiotika helfen. Diese lebenden Bakterien können sich günstig auf die Darmflora auswirken und somit auch einen lindernden Einfluss auf Hauterkrankungen wie Neurodermitis haben. "Die Bakterienvielfalt auf befallenen Hautstellen von Neurodermitis-Patienten ist oft geringer als bei gesunder Haut üblich und man findet beispielsweise weniger Bifidobakterien in deren Darmflora“, so Dr. med. Sonja Guethoff, Medical Director von Bencard Allergie GmbH.
 

Das Probiotikum Kallergen D enthält spezifisch ausgewählte Bifido- und Lacto-Bakterienstämme und zusätzlich Vitamin D3, um das Immunsystem zu unterstützen. Eine Studie von Manzotti und Kollegen (2014) zeigte, dass Neurodermitis-Patienten bei täglicher Einnahme der in Kallergen D enthaltenen Bakterienstämme deutlich weniger Medikamente benötigen. Nach vier Monaten hatte sich ihr Hautbild verbessert und die Krankheitsschübe waren abgeschwächt. Erwachsene und Kinder sollten eine viermonatige Kur am besten schon im Herbst beginnen, um für den Winter gut gewappnet zu sein.

Mehr Informationen dazu gibt es unter: www.kallergend.de.

Bencard Allergie GmbH
Leopoldstr. 175
D-80804 München

Telefon: +49 89 36811456
Telefax: + 49 89 3681166

E-Mail: proimmunics@bencard.com
Internet: www.bencard.com

Weiteres
Markt

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Wegen abgeblasener Übernahme

Compugroup senkt Gewinnprognose»

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»
Politik

Masernimpflicht

Länder: Probleme mit Dreifach-Impfstoff»

Verband der Softwarehäuser

Haas übernimmt Vorsitz im ADAS»

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »

Medizinalhanf

Vertanical: Neuer Cannabis-Vollextrakt»

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»
Panorama

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»

Vorbereitungskurs

1040 Unterrichtseinheiten zur Approbation»
Apothekenpraxis

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»

Apothekenkooperationen

Guten-Tag-Apotheken: „Wir halten jeden Preis“»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»