«Zurück zur Übersicht
Aristo Pharma GmbH 17.04.2019
Aristo Pharma GmbH

Die Allergie wie weggepustet:

Cetirizin Aristo® Allergiesaft mit praktischer Dosierspritze

Berlin -

Jetzt in der Allergiehochsaison nicht wegzudenken: Cetirizin. Insbesondere durch die schnelle Wirkung und einfache Verabreichungsmöglichkeit bei Kindern ist der Cetirizin Aristo® Allergiesaft eine tolle Alternative zu Cetirizin Tabletten.

Der Cetirizin Aristo® Allergiesaft von Aristo Pharma mit dem Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid dient zur Linderung von Nasen-und Augensymptomen bei saisonalen und ganzjährigen Allergien wie Heuschnupfen und juckenden Hautausschlägen. Während die Cetirizin Aristo® Filmtabletten ab 6 Jahren zugelassen sind, eignet sich der Cetirizin Aristo® Allergiesaft schon für Kinder ab 2 Jahren und schmeckt kindgerecht nach Kirsche.

Besonders praktisch bei Cetirizin Aristo® Allergiesaft: Als Applikationsform ist eine Dosierspritze enthalten. Mit ihr lässt sich die Dosis genau bestimmen und der Wirkstoff kann besonders Kindern einfach verabreicht werden.

Auf einen Blick:

Cetirizin Aristo® Allergiesaft 1mg/ml Lösung zum Einnehmen (N1; 75 ml)

  • Zur Linderung von Nasen-und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjährigen Heuschnupfen
  • Zur Linderung von chronischer Nesselsucht
  • Für Kinder ab 2 Jahre zugelassen
  • Mit Kirscharoma und praktischer Dosierspritze
  • GKV-erstattungsfähig für Kinder bis 12 Jahre

Zur Produktseite

Pflichttext:

Cetirizin Aristo® Allergiesaft 1 mg/ml Lösung zum Einnehmen (Ap) Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid Zus.: 1 ml Lösung z. Einn. enth. 1 mg Cetirizindihydrochlorid. Sonst. Bestandt.: Glycerol, Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph. Eur.), Propylenglycol, Saccharin-Natrium, Kirscharoma o. w. A., Natriumacetat-Trihydrat, Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend) (Ph. Eur.), Essigsäure 99%, Gereinigtes Wasser. Anw.: Kdr. ab 2 J. und Erwachs.: zur Linderung von nasalen und okularen Symptomen bei saisonaler und perennialer allergischer Rhinitis; zur Linderung von Symptomen bei chronischer idiopathischer Urtikaria. Gegenanz.: Überempfindlichkeit geg. d. Wirkstoff, Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph. Eur.), od. ei. d. sonstig. Bestand, Hydroxyzin od. and. Piperazin-Derivaten; schwere Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance unter 10 ml/ min.). Schwangerschaft/Stillzeit: Bei Anwendung ist Vorsicht geboten. Nebenwirk.: Gelegentlich: Agitiertheit; Parästhesie; Diarrhöe; Pruritus, Ausschlag; Asthenie, Unwohlsein. Selten: Überempfindlichkeit; Aggression, Verwirrtheit, Depression, Halluzinationen, Schlaflosigkeit; Konvulsionen; Tachykardie; auffällige Leberfunktion (erhöhte Werte für Transaminasen, alkalische Phosphatase, γ-GT und Bilirubin); Urtikaria; Ödeme; Gewichtszunahme. Sehr selten: Thrombozytopenie; anaphylaktischer Schock; Tics; Dysgeusie, Synkope, Tremor, Dystonie, Dyskinesie; Akkommodationsstörungen, verschwommenes Sehen, Okulogyration; angioneurotisches Ödem, fixes Arzneimittelexanthem; Dysurie, Enuresis. Nicht bekannt: gesteigerter Appetit; Suizidgedanken; Amnesie, Beeinträchtigung des Gedächtnisses; Vertigo; Harnverhalt. Nach Absetzen von Cetirizin wurde von Pruritus (intensiver Juckreiz) und/oder Urtikaria berichtet. Enthält Sorbitol und Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph. Eur.). Packungsbeilage beachten. (Stand Dezember 2017). Aristo Pharma GmbH, Wallenroder Straße 8-10, 13435 Berlin.

Aristo Pharma GmbH
Wallenroder Straße 8-10
13435 Berlin

E-Mail: info@aristo-pharma.de
Internet: http://www.aristo-pharma.de

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

Spanien

Herzstillstand: Frau nach sechs Stunden wiederbelebt»

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»

Apotheker suchte Investoren

Stille Gesellschafter gefährden Betriebserlaubnis»

Streit mit dem Fiskus

Apotheker muss Steuern für Praxisumbau nachzahlen»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»