«Zurück zur Übersicht
Aminosäuren 22.05.2018
Aminosäuren

Aminosäuren

Aminosäuren - Welche sind essentiell und in welchen Nahrungsmitteln sind sie enthalten?

Berlin -

Zu einer gesunden Ernährung ist es wichtig, dem Körper alle benötigten Lebensmittel zuzuführen. Dazu gehören neben den wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen auch die essentiellen, also lebensnotwendigen Aminosäuren. Doch welche sind essentiell und in welchen Nahrungsmitteln sind sie enthalten? Dies wird im folgenden Ratgeber erläutert.

Warum Aminosäuren so wichtig sind

Aminosäuren sind ein essentieller Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Sie ermöglichen die Produktion neuer Energie für den oftmals stressigen Alltag sowie die Zellerneuerung.
Sie übernehmen zudem im Körper wichtige Stoffwechselfunktionen und sind unverzichtbare Bausteine zum Aufbau der Proteine. Essentiell bedeutet: Sie sind für den Körper lebensnotwendig, müssen ihm aber mit der Nahrung zugeführt werden, denn er kann sie nicht selbst herstellen. Unter vitamindoctor.com wird erklärt, welche Funktionen essentielle Aminosäuren haben, wie hoch der tägliche Bedarf ist, wie sich ein Mangel äußert und was bei der Einnahme beachtet werden muss.

Zu den essentiellen Aminosäuren gehören:

- Histidin
- Leucin
- Lysin
- Isoleucin
- Methionin
- Phenylalanin
- Valin
- Threonin
- Tryptophan

In welchen Lebensmitteln sind essentielle Aminosäuren enthalten?

- Histidin ist in Sojabohnen, Linsen, Sesammehl, Walnüssen, Erbsen, Reis, gerösteten Kürbiskernen und getrockneter Petersilie enthalten. Die Aminosäure ist für den Sauerstofftransport und die Pufferung des pH-Werts von hoher Bedeutung.

- Lebensmittel mit reichlich Isoleucin sind beispielsweise Erdnüsse, Cashewkerne, Erbsen, Linsen und Käse.

- Valin stärkt das Immunsystem, reguliert den Blutzucker und transportiert verschiedene Botenstoffe zum Gehirn. Valin ist in Dinkelmehl, Haferflocken, Hefe, Wallnüssen, Reis, Erbsen, Eiern und Käse enthalten.

- Methionin ist am Aufbau der Eiweiße beteiligt und zum Beispiel in Paranüssen und Eiern enthalten.

- Für den Muskelaufbau verantwortlich ist Leucin. Zu den Lebensmitteln mit einer erhöhten Konzentration gehören Mandeln, Erdnüsse, Sojabohnen, Erbsen, Käse und Hühnerbrust.

- Mit der Aminosäure Tryptophan werden das Glückshormon Serotonin und Schlafhormon Melatonin hergestellt. Die Aminosäure ist zudem wichtig für die ordnungsgemäße Funktion der Leber. Enthalten ist es sie beispielsweise in Tomaten, Erbsen, Karotten, Bananen, Spinat, Soja, Haferflocken und Reis.

- Die Aminosäure Lysin sorgt unter anderem für den Erhalt des Muskel- und Bindegewebes. Lebensmittel wie Bohnen, Orangen, Mandarinen, Linsen, Erbsen und Sojabohnen enthalten Lysin.

- Phenylalin unterstützt die Bildung der Blutkörperchen und die Funktion der Nieren. Soja, Lachs, Kürbiskerne, Wallnüsse, Erbsen, Kuhmilch und Eier enthalten Phenylalin. Ein Mangel kann zu depressiven Verstimmungen, einer Müdigkeit und Anfälligkeit für Infekte führen.

- Threonin unterstützt den Aufbau der Knochen und die Bildung der Antikörper, was zur Stärkung des Immunsystems beiträgt. Threonin ist in Papaya, Karotten, Erbsen, Walnüssen und Blattspinat enthalten.

Mangel an essentiellen Aminosäuren vermeiden

Nur wenn dem Körper alle essentiellen Aminosäuren zugeführt werden, ist die Proteinsynthese möglich. Wenn eine Aminosäure nicht ausreichend vorhanden ist, nutzt der Körper auch die anderen nicht zur Proteinsynthese, sondern er baut sie in Zucker und Fette ab. Fehlt eine essentielle Aminosäure, ist es zudem möglich, dass er zur Bereitstellung körpereigenes Protein abbaut oder die Proteinsynthese zum absoluten Stillstand kommt. Ein Mangel kann negative Auswirkungen auf zahlreiche Körperfunktionen haben. Eine ausreichende Zufuhr der essentiellen Aminosäuren ist überaus wichtig, um die Bildung neuer Körperzellen, die Aktivierung des Energiestoffwechsels und zahlreiche weitere lebensnotwendige Körperfunktionen sicherzustellen.

Fazit

Es gibt neun essentielle Aminosäuren: Histidin, Leucin, Lysin, Isoleucin, Methionin, Phenylalanin, Valin, Threonin und Tryptophan. Sie müssen über die Nahrung aufgenommen werden, da der Mensch nicht in der Lage ist, diese Aminosäuren selbst zu produzieren. Die essentiellen Aminosäuren werden jedoch benötigt, um lebensnotwendige Funktionen im Körper aufrechtzuerhalten, zum Beispiel die Zellbildung und den Energiestoffwechsel. Sie sind in vielen verschiedenen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten, beispielsweise Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Soja, Nüsse, Eier und Milchprodukte. Essentielle Aminosäuren werden zudem als Nahrungsergänzungsmittel angeboten.

Weiteres
Coronavirus

Nur noch Corona-Verdachtsfälle

Notfallpraxen: Warteschlange als Risiko»

Vakzine gegen Sars-CoV-2

BioNTech-Impfstoff: EMA entscheidet noch im Dezember »

Von Innsbruck bis Wien

Österreich startet Corona-Massentests»
Markt

Produkte sollen sichtbarer werden

Movicol-Hersteller Norgine plant OTC-Offensive»

Sonderrechte für Pharma-Logistiker

Trans-o-flex versorgt Notfallversorger»

Erst Expresslieferung, dann Amazon?

Apo-Discounter: „Nur die Hälfte der Apotheken wird überleben“»
Politik

Helfer dringend gesucht

Impfzentren: Berlin zahlt Mindestlohn»

Corona-Impftstoff

Laschet: Keine Sekunde Verzug beim Impfen»

Nordrhein-Westfalen

Masken-Politikum: Laschets van-Laack-Connection»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Studie zur Verordnung von ADHS-Medikamenten

ADHS: Kinder kriegen weniger Ritalin – Erwachsene dafür mehr»

Zauberpilze gegen Depressionen

Psilocybin: Besserung innerhalb eines Tages»

Chargenüberprüfung

Riboirino: Weiße Verunreinigung am Flaschenhals»
Panorama

Berlin

Technoclubs werden Testzentren»

Corona-Schutzmaßnahmen

Warteschlange turnt Kunden ab»

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»
Apothekenpraxis

Corona-Massenimpfung

Apotheker zweifelt an Tiefkühlimpfstoff»

Corona-Kontaktbeschränkungen

Weihnachtsgeschäft: Apothekenteams sind skeptisch»

Für den Privatgebrauch

Schnelltest aus der Online-Apotheke»
PTA Live

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Erkältungs-Tipps

Allergien sind Türöffner

Sorgen-Trio Allergie, Erkältung und Corona»

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»