«Zurück zur Übersicht
ALIUD PHARMA® GmbH 18.06.2019
2019-04 Aliud Pharma Stada Group

Behandlung von entzündlichen und allergischen Hautreaktionen:

ALIUD PHARMA führt Hydrocortison AL Creme als preisgünstige Alternative zur Beruhigung der Haut ein

Laichingen -

Hydrocortison AL 0,5% Creme von ALIUD PHARMA

Ab sofort ist die Hydrocortison AL 0,5% Creme von ALIUD PHARMA als günstige Alternative zu herkömmlichen Hydrocortison-haltigen Arzneicremes erhältlich. Sie wird angewendet zur Behandlung von entzündlichen und allergischen Hauterkrankungen bei gering ausgeprägten Symptomen. Hydrocortison AL 0,5% kann Beschwerden der Haut wie lästiges Jucken, Brennen, Spannungen und Schmerzen lindern. Die Arzneicreme ist frei von Duftstoffen und Parabenen und wird in zwei Packungsgrößen mit 15 g und 30 g angeboten.  

Hydrocortison ist ein körpereigener Wirkstoff, der sich aufgrund seiner zweifachen Wirkweise bei entzündlichen und allergischen Hautreaktionen bewährt hat. Er stimuliert nicht nur die Bildung entzündungshemmender Proteine, sondern reduziert gleichzeitig entzündungsfördernde Botenstoffe. Unangenehme Hautreaktionen können so gelindert werden. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird die Hydrocortison AL 0,5% Creme zwei- bis dreimal täglich dünn auf die betroffenen Stellen aufgetragen und sanft eingerieben. Bei der Anwendung im Gesicht ist darauf zu achten, dass die Creme nicht ins Auge gelangt. Nach Besserung der Beschwerden wird sie einmal pro Tag oder jeden zweiten bis dritten Tag angewendet. Die Behandlung sollte auch nach Abklingen des Krankheitsbildes noch einige Tage fortgesetzt werden, um ein Wiederaufflammen der Beschwerden zu vermeiden. Die Hydrocortison AL 0,5% Creme ist zur kurzzeitigen Anwendung auf der Haut bestimmt und sollte ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht länger als zwei Wochen angewendet werden. Bei anhaltenden Beschwerden sollten sich die Betroffenen an ihren Arzt oder Apotheker wenden.

Zur Einführung des Produktes erhalten Apotheken Kinderpflaster mit Tieraufdruck als Werbemittel. Darüber hinaus unterstützt ALIUD PHARMA die Kommunikation mit der Schaltung aufmerksamkeitsstarker Anzeigen in Endverbraucherzeitschriften und der Veröffentlichung über die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram.

Weitere Informationen zu Produkten und Services von ALIUD PHARMA finden Apotheken und Ärzte im Fachbereich der Unternehmenshomepage unter www.aliudfachwelt.de.

Über ALIUD PHARMA
Seit über 30 Jahren vermarktet ALIUD PHARMA hochwertige verschreibungspflichtige Generika-Präparate und OTC-Produkte und versteht sich als zuverlässiger Partner von Patienten, Apothekern, Ärzten und Krankenkassen. Mit dem Markenversprechen, hohe Qualität zu einem guten Preis zu liefern, umfasst das breite Produktportfolio Präparate gegen nahezu alle Volkskrankheiten – von der Prävention bis hin zur Behandlung. Seit über 20 Jahren gehört ALIUD PHARMA als hundertprozentiges Tochterunternehmen zur STADA Arzneimittel AG. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte STADA einen bereinigten Konzernumsatz von 2.330,8 Millionen Euro und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 503,5 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte STADA weltweit 10.416 Mitarbeiter.

ALIUD PHARMA® GmbH
Media Relations
Gottlieb-Daimler-Straße 19
89150 Laichingen

Telefon: +49 7333 9657-1314

E-Mail: press@aliud.de
Internet: http://www.aliud.de

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

SPD meldet schon Änderungsbedarf»

ABDA-Präsident zur Apothekenreform

Schmidt: ABDA gibt Kampf gegen Versandhandel auf»

Fragen an Spahn

Linke: Wer überwacht DocMorris?»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»

Akromegalie

Octreo: Ratiopharm bringt Sandostatin-Generikum»

Medikamente in der Schwangerschaft

Antiepileptika verzögern Sprachentwicklung beim Kind»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»

Oxycodon-Charge betroffen

Securpharm-Panne: Falscher 2D-Code aufgedruckt»

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»
PTA Live

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Urlaubsvorbereitung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»