«Zurück zur Übersicht
ALIUD PHARMA® GmbH 18.06.2019
2019-04 Aliud Pharma Stada Group

Behandlung von entzündlichen und allergischen Hautreaktionen:

ALIUD PHARMA führt Hydrocortison AL Creme als preisgünstige Alternative zur Beruhigung der Haut ein

Laichingen -

Hydrocortison AL 0,5% Creme von ALIUD PHARMA

Ab sofort ist die Hydrocortison AL 0,5% Creme von ALIUD PHARMA als günstige Alternative zu herkömmlichen Hydrocortison-haltigen Arzneicremes erhältlich. Sie wird angewendet zur Behandlung von entzündlichen und allergischen Hauterkrankungen bei gering ausgeprägten Symptomen. Hydrocortison AL 0,5% kann Beschwerden der Haut wie lästiges Jucken, Brennen, Spannungen und Schmerzen lindern. Die Arzneicreme ist frei von Duftstoffen und Parabenen und wird in zwei Packungsgrößen mit 15 g und 30 g angeboten.  

Hydrocortison ist ein körpereigener Wirkstoff, der sich aufgrund seiner zweifachen Wirkweise bei entzündlichen und allergischen Hautreaktionen bewährt hat. Er stimuliert nicht nur die Bildung entzündungshemmender Proteine, sondern reduziert gleichzeitig entzündungsfördernde Botenstoffe. Unangenehme Hautreaktionen können so gelindert werden. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird die Hydrocortison AL 0,5% Creme zwei- bis dreimal täglich dünn auf die betroffenen Stellen aufgetragen und sanft eingerieben. Bei der Anwendung im Gesicht ist darauf zu achten, dass die Creme nicht ins Auge gelangt. Nach Besserung der Beschwerden wird sie einmal pro Tag oder jeden zweiten bis dritten Tag angewendet. Die Behandlung sollte auch nach Abklingen des Krankheitsbildes noch einige Tage fortgesetzt werden, um ein Wiederaufflammen der Beschwerden zu vermeiden. Die Hydrocortison AL 0,5% Creme ist zur kurzzeitigen Anwendung auf der Haut bestimmt und sollte ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht länger als zwei Wochen angewendet werden. Bei anhaltenden Beschwerden sollten sich die Betroffenen an ihren Arzt oder Apotheker wenden.

Zur Einführung des Produktes erhalten Apotheken Kinderpflaster mit Tieraufdruck als Werbemittel. Darüber hinaus unterstützt ALIUD PHARMA die Kommunikation mit der Schaltung aufmerksamkeitsstarker Anzeigen in Endverbraucherzeitschriften und der Veröffentlichung über die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram.

Weitere Informationen zu Produkten und Services von ALIUD PHARMA finden Apotheken und Ärzte im Fachbereich der Unternehmenshomepage unter www.aliudfachwelt.de.

Über ALIUD PHARMA
Seit über 30 Jahren vermarktet ALIUD PHARMA hochwertige verschreibungspflichtige Generika-Präparate und OTC-Produkte und versteht sich als zuverlässiger Partner von Patienten, Apothekern, Ärzten und Krankenkassen. Mit dem Markenversprechen, hohe Qualität zu einem guten Preis zu liefern, umfasst das breite Produktportfolio Präparate gegen nahezu alle Volkskrankheiten – von der Prävention bis hin zur Behandlung. Seit über 20 Jahren gehört ALIUD PHARMA als hundertprozentiges Tochterunternehmen zur STADA Arzneimittel AG. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte STADA einen bereinigten Konzernumsatz von 2.330,8 Millionen Euro und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 503,5 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2018 beschäftigte STADA weltweit 10.416 Mitarbeiter.

ALIUD PHARMA® GmbH
Media Relations
Gottlieb-Daimler-Straße 19
89150 Laichingen

Telefon: +49 7333 9657-1314

E-Mail: press@aliud.de
Internet: http://www.aliud.de

Weiteres
Markt

Kein „sehr gut“, kein „mangelhaft“

Warentest bewertet Apotheken-Make-Up»

Pharmakonzerne

Novartis: Prognose ohne Gilenya-Generika»

Generikakonzerne

Neuer CFO für Stada»
Politik

Neue Abteilung, neue Abteilungsleiter

Spahn dreht das Personalkarussell»

Lieferengpässe

BMG: Kein Plan, aber viele Ideen»

Veterinärmedizin

Tierärzte warnen vor Hausapotheke»
Internationales

Daraprim

Arzneimittel-Wucher: Anklage gegen Shkreli»

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»
Pharmazie

Leere Regale und kein Nachschub

Coronavirus: Mundschutz und Desinfektionsmittel knapp»

Tumorunabhängige Krebsbehandlung

IQWiG: Kein Zusatznutzen für Vitrakvi»

Sekundär progrediente Multiple Sklerose

EU-Zulassung für Mayzent»
Panorama

Spendenaktion für Gehbehinderte

Apotheke sammelt Legosteine – für eine Rampe»

Zahl der Fälle steigt sprunghaft

Vier Patienten mit Coronavirus in Deutschland»
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum 18.000 Patienten-Datensätze gestohlen»
Apothekenpraxis

Direktabrechnung

Retaxfalle Basistarif»

Mit Schnupfenspray verwechselt

Fentanyl-Nasenspray: Tödliche Verwechslung»

Atemmaske ist nicht gleich Atemmaske

Coronavirus: Macht ein Mundschutz Sinn?»
PTA Live

Tödliche Lungenkrankheit

Faktencheck: Coronavirus „2019-nCoV“»

Erster Ringversuch 2020

Betametason-17-valerat in Unguentum leniens»

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

United Airways – von der Stirnhöhle bis zum Zwerchfell»

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»