Lieferengpässe

Ansturm auf den letzten Polio-Impfstoff Patrick Hollstein, 26.09.2016 07:58 Uhr

Berlin - Die Lieferprobleme bei wichtigen Standardimpfstoffen reißen nicht ab. Aktuell ist nur noch ein einziger Impfstoff gegen Polio im Kinder- und Erwachsenenalter lieferbar. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Ärzten, soweit möglich auf die letzte Alternative auszuweichen, in den Apotheken nach Restbeständen zu fragen oder Impfungen zu verschieben.

Polio gehört zu den Standardimpfungen, die im Säuglingsalter mit den üblichen Kombinationsimpfstoffen abgedeckt werden. Hier gab es zwar Probleme, zuletzt hat sich die Lage aber zumindest beim Sechsfachimpfstoff entspannt. Eine Auffrischimpfung gegen Polio wird im Alter zwischen 9 und 18 Jahren durchgeführt, auch Erwachsene ohne kompletten Impfschutz, Reisende in Risikogebiete und medizinisches Personal beziehungsweise Mitarbeiter in Flüchtlingsunterkünften sollten nach zehn Jahren neu geimpft werden.

Neben dem Monoimpfstoff gibt es zusätzlich Kombinationen, die auch gegen Tetanus und Diphtherie sowie teilweise gegen Keuchhusten wirken. Diese Vakzine sind jedoch fast durchweg seit Monaten nicht lieferbar.

Der Einzelimpfstoff IPV Mérieux von Sanofi Pasteur MSD (SPMSD) fiel bereits im vergangenen September aus. Nach einer kurzen Entspannung im Frühsommer meldete sich der Hersteller im August bei der Großpackung defekt, jetzt ist auch die Packung mit einer Spritze nicht zu bekommen. Vor November ist nicht mit Nachschub zu rechnen.

APOTHEKE ADHOC Debatte