Twitter

TK im Homöopathie-Shitstorm APOTHEKE ADHOC, 07.03.2017 13:33 Uhr

Berlin - Homöopathie ist das vielleicht emotional aufgeladenste Thema in der Apotheke. Es gibt – unter Apothekern wie ihren Kunden – glühende Verfechter und radikale Gegner. Mit einem unglücklichen Tweet hat sich die Techniker Krankenkasse (TK) unfreiwillig ins Zentrum der Debatte gestellt.

Die TK gehört zu den Kassen, die homöopathische Behandlungen unter bestimmten Voraussetzungen bezahlt. Ein Nutzer wollte bei Twitter gestern Abend um kurz vor 23 Uhr von der Kasse wissen: „Liebe Techniker, können Sie mir als Versichertem saubere, wissenschaftliche Studien nennen, die die Wirksamkeit von Homöopathie belegen?“

Die Kasse antwortete schon um 1 Uhr früh mit einer Gegenfrage: „Lieber @IlloSZ, können Sie uns saubere, wissenschaftliche Studien nennen, die die Nicht-Wirksamkeit von Homöopathie belegen?“ Was folgte war ein sogenannter Shitstorm – viele Nutzer in den sozialen Medien kritisieren, dass die Kasse Leistungen bezahlt, deren Wirkung nicht belegt sei. Und sie liefern zahlreiche Beispiele für Präparate oder Leistungen, die sie nun auch gerne erstattet bekämen.

Die Kasse ist mittlerweile zurückgerudert: „Wollen wir uns jetzt erst einmal alle beruhigen und dann mal in Ruhe über Homöopathie sprechen? Ja, unser Tweet von heute Nacht war nicht gut.“ Und wenig später folgte: „Wir können Eure Aufregung verstehen, aber bitte gebt uns etwas Zeit, mit den für diese Leistung Verantwortlichen zu sprechen. Dankeschön.“ Doch so einfach ließ sich Debatte natürlich nicht beenden. Die schönsten Tweets und Retweets in der Galerie.

APOTHEKE ADHOC Debatte