Versandapotheken

Gericht will bei DocMorris pfänden Alexander Müller, 23.01.2015 10:30 Uhr

Berlin - DocMorris ignoriert konsequent alle Urteile zu Rx-Boni. Wegen immer neuer Verstöße gegen die ausgesprochenen Verbote hat das Landgericht Köln mehrfach Ordnungsgelder gegen die Versandapotheke verhängt – bislang insgesamt 850.000 Euro. Gezahlt hat DocMorris jedoch trotz mehrfacher Aufforderung noch nicht. Jetzt werden Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet.

Insgesamt hat das Landgericht Köln in sechs Fällen Ordnungsgelder gegen DocMorris verhängt – dreimal 100.000, zweimal 150.000 Euro und zuletzt sogar die gesetzliche Höchstgrenze von 250.000 Euro. Am 2. Januar hat das Oberlandesgericht Köln (OLG) auch diese Strafe bestätigt.

Doch bis heute wartet das für die Ordnungsgelder zuständige Landgericht auf eine Überweisung aus Heerlen: „Nach meiner Kenntnis ist bisher noch keine Zahlung von DocMorris auf die rechtskräftigen Ordnungsgeldbeschlüsse erfolgt“, so ein Sprecher des Landgerichts. Auf mindestens 500.000 Euro belaufen sich laut Gerichtssprecher die bereits rechtskräftig verhängten Ordnungsgelder.

Mehrfach hat das Gericht die Versandapotheke zur Zahlung gemahnt, jetzt soll der Rechtspfleger des LG das Geld eintreiben: „Dementsprechend sind Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet worden“, so der Sprecher. Zum aktuellen Stand kann das Gericht derzeit keine Auskunft geben. DocMorris wollte sich auf Nachfrage nicht zum Thema einlassen: Zu laufenden Verfahren äußere man sich nicht.

APOTHEKE ADHOC Debatte