Handelskonzerne

Oesterle geht zu Kaufland/Lidl Patrick Hollstein, 10.11.2011 17:29 Uhr

Berlin - Der ehemalige Celesio-Chef Dr. Fritz Oesterle hat eine neue Aufgabe gefunden: Der Jurist tritt in die Schwarz Unternehmenstreuhand ein. Eine Konzernsprecherin bestätigte auf Nachfrage einen entsprechenden Bericht der Lebensmittel Zeitung. Mehr wird zur Stunde nicht verraten; Oesterle war bislang nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Discount statt DocMorris.

Die Schwarz Unternehmenstreuhand ist die zentrale Schaltstelle des Handelskonzerns mit seinen Vertriebsmarken Kaufland und Lidl: Die Holding hat 100 Prozent der Stimmrechte an der Schwarz-Gruppe, hält aber weniger als 1 Prozent der Geschäftsanteile – über diese verfügt fast ausschließlich die Dieter Schwarz Stiftung. In der Unternehmenstreuhand sind ein halbes Dutzend Spitzenmanager als Kommanditisten versammelt, zum Teil langjährige Konzernvorstände wie Richard Meyer, Günter Fergen und Richard Lohmiller, zum Teil externe Experten wie Walter Jäger (Würth), Joachim Schielke (BW-Bank), Hans-Henning Offen (West-LB). Auch Konzernchef Klaus Gehrig ist dabei.

Wer Mitglied in der Holding ist, zieht in die Aufsichtsräte von Lidl und Kaufland ein. Firmengründer Dieter Schwarz ist außerordentliches Mitglied. Laut Heilbronner Stimme erwirtschaftete die Gruppe 2010 rund 60 Milliarden Euro: 18 Milliarden Euro davon bei Kaufland, 42 Milliarden Euro bei Lidl. Zu Kaufland gehören derzeit 600 Märkte in Deutschland sowie 400 SB-Warenhäuser in Tschechien, Polen, Kroatien, Bulgarien, der Slowakei und in Rumänien. Lidl hat mehr als 9000 Filialen, davon rund 3300 in Deutschland. Insgesamt beschäftigt die Gruppe europaweit 310.000 Mitarbeiter.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Ältere Kommentare lesen 3 Kommentare
  • 19.November 2011, 13:52Uhr
    Community Mitglied

    #3Das Debakel ?

    Österle wird zu tun bekommen? Für Steuerfahnder und Wirschaftsprüfer wird die Aufgabe bestehen, wo so viel Geld zwischen Kaufland und der Bilanz der Kauflandapotheker hin verschwunden ist, das hier in Bilanzen nicht rechtsmäßig erscheint. So das Inventar das nach geltendem Recht in das Inventar des Apothekern als Eigentum gehört und Birkle als Treuhänder(Verwalter) erschien? Bei Ihn in den Büchern ist das völlig zu unrecht abgeschrieben? Als Wirtschaftsprüfer ist es doch einfach bei den Herstellern von Apothekeneinrichtungen anzufangen und sich das mal in die tiefe anzuschauen was da flächendeckend abspielte? Der Apotheker mit der EV, Eigentümer von Inventar von Warenlager zu sein, welcher andere Bilanzen zum Finanzamt oder zur Gerichtsverhandlungen bringt, ist erstmal hinterfragenswürdig? Da schwebt doch möglich der §263 StGB im Raum, der nach der hiesigen Aktenlage nicht so einfach wegzuschieben ist? Interessant sind da die besonders schweren Fälle? Wieviel Versionen von Wirtschaftsauskünften wurden da mit der Hilfe von, Birkle, Apothekern, Steuerberatern und weiteren Helfern für äußerst rechtsbedenkliche Gerichtsverfahren mit EV, Urteilen und Titeln gegen andere gebastelt, welch dann auch vollstreckt wurden? Mieten und HGB (25% und 50%)? Wenn die Gutachter des Gutachterausschusses heute 10€/m² in der Kategorie Apotheken und Arztpraxen publizieren und schon vor vielen Jahren in den Bilanzen weit über 30 €/m² erschienen, ist es interessant zu wissen, was der Frisiersalon unter dem Dach von Klaus Gehrig bezahlt? Beraterverträge mit der Zuständigkeit von Birkle für die Verfallsdatenkontrolle? Der Erfinder der Friendchasingapotheken und vielfältigen Buchmacherei, als treuer Geschäftspartner von Lidl und Schwarz. Der schillernde Selbstanstecker für Jacken von Wirtschaft, Politik, Medien und Apothekern. Um Lack und Drachenblut abzubekommen? Anzag, Kohlpharma, Ulla Schmidt, Dieter Schwarz, Karl Lauterbach, Talkshow? Ist mit DocMorris nicht der zuständige Minister im Saarland gepurzelt? Sachsen wechselte plötzlich auch eine ganze Riege? Birkle, der Karl Mai für Apotheker, Rechtsanwälte, Richter, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer? Wird überhaupt keiner stutzig, wenn Apotheker/innen mit Betriebsräumen bei Kaufland unter Birkles Regie mit ca. 1.000 € Einkommen und 0 Vermögen Gerichtsakten und EV`s zieren? Das ist der Zustand der Rechts- und Gesundheitspflege, den man mit dem Goodwill, wie "Apotheke im Kaufland" oder andere Erfindungen verbindet? Wer schreibt den wo und wie ab? Fragen über Fragen. Kein schönes Kunstwerk für eine Stiftung.

  • 11.November 2011, 08:29Uhr
    Community Mitglied

    #2Na da ist er...

    ... doch gut aufgehoben. Gleiches mit Gleichem.

  • 10.November 2011, 19:49Uhr
    Community Mitglied

    #1Passt doch: Lidl + DocMorris

    Im Ländle geht immer was.

Neuere Artikel zum Thema