Kundenzeitschriften

Apotheker kritisieren Medizini-„Figurtest“ APOTHEKE ADHOC, 04.01.2016 12:36 Uhr

Berlin - Anfang Januar hat Abnehmen Hochsaison. Viele Medien greifen das Thema auf. Bei Google werden die einschlägigen Diätmittel besonders oft gesucht. Auch das Kindermagazin „Medizini“ vom Wort & Bild Verlag hat in der Januar-Ausgabe einen Figurtest abgedruckt. Die Post-Apotheke in Neckarhausen will die Abgabe verweigern, da sie den Schlankheitswahn bei der Zielgruppe des Hefts nicht unterstützen will. Auch verschiedene Zeitungen wie Bild sowie der Stern berichten über den Boykott. Der Verlag weist die Kritik zurück.

Medizini erscheint monatlich. Das Postermagazin klärt Kinder in einem Alter zwischen fünf und zwölf Jahren laut Verlag auf spielerische und altersgerechte Art über ihren Körper und ihre Gesundheit auf. Neben Eislauf-Tipps, Informationen zu Tieren und Leserwitzen gibt es für die jungen Leser in der aktuellen Ausgabe einen Test, wie zufrieden sie mit ihrer Figur sind.

Die Kinder sollen sieben Fragen wie etwa „Wie genau kennst du dein Gewicht?“, „Du siehst Fotos von schönen, schlanken Stars. Was denkst du?“ oder „Andere Kinder hänseln dich, weil du angeblich zu dick bist. Wie reagierst du?“ beantworten. Danach erhalten sie eine Auswertung. 

In der Post-Apotheke von Thomas Luft wird das Heft nicht abgegeben. „Als Eltern von kleineren und größeren Kindern finden wir es falsch, bereits in diesem Alter Druck in Richtung 'Bin ich zu dick?' aufzubauen beziehungsweise den Blick in Richtung Schlankheitswahn zu schärfen“, heißt es als Begründung auf der Internetseite der Apotheke.

APOTHEKE ADHOC Debatte