Großhandel

Hageda: Helfmeier nimmt Abschied Patrick Hollstein, 15.03.2017 09:13 Uhr

Berlin - Beim Münchner Großhändler Hageda-Stumpf geht eine Ära zu Ende. Heinrich Helfmeier hat zum Jahreswechsel die Geschäftsführung an seinen bisherigen Assistenten Matthias Wegner abgegeben. Das berichtet PHARMA ADHOC.

Helfmeier war 24 Jahre lang Geschäftsführer, insgesamt war er 45 Jahre im Unternehmen. Er hatte im Kölner Stammhaus Groß- und Außenhandelskaufmann gelernt und später in Essen gearbeitet, bevor er nach München kam. Auch sein Nachfolger ist ein „Eigengewächs“: Wegner ist seit 17 Jahren im Unternehmen.

Mit einem Umsatz von rund 330 Millionen Euro kommt Hageda-Stumpf auf einen regionalen Marktanteil von knapp 15 Prozent. Rund 700 Apotheken zwischen zwischen Bodensee, Ulm, Ingolstadt, Passau, Berchtesgaden, Garmisch-Partenkirchen und Sonthofen werden beliefert, der Schwerpunkt liegt im Ballungsgebiet München. 130 Mitarbeiter sind am Sitz in Obersendling beschäftigt.

Dass das Unternehmen eine regionale Größe ist, ist vor allem Helfmeier zu verdanken. Er ist Kaufmann der alten Schule, ein bodenständiger und umgänglicher Typ, mit dem man gerne Geschäfte macht. Die meisten seiner Kunden wissen diese Qualität bis heute zu schätzen. Noch ist er als Berater an Bord, im Sommer 2018 will er sich endgültig in den Ruhestand verabschieden.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte