Schweiz

Hanftheken kommen, Geschäftsführer gehen APOTHEKE ADHOC, 08.05.2017 15:09 Uhr

Berlin - Mit den Hanftheken in Brig, Herisau und Liestal hat die Schweizer Firma Swiss Cannabis bereits zehn Geschäfte eröffnet. Doch die Geschäftsführer Yilmaz Simsir und Volkan Kaymaz haben das Unternehmen Ende März offenbar überraschend verlassen.

Die erste Hanftheke eröffnete im September vergangenen Jahres in Bern. Kurz darauf folgten Basel und Zürich. Nun – nur acht Monate nach der Eröffnung des ersten Geschäfts – folgen im Abstand von nur wenigen Tagen gleich drei Hanftheken in Brig, Herisau und Liestal. Damit gibt es in der Schweiz bereits zehn Geschäfte, die Produkte rund um Cannabis verkaufen.

Die Idee stammt ursprünglich von der Firma Swiss Cannabis, die sie offenbar erfolgreich vermarktet. Dennoch haben sich Simsir und Kaymaz dazu entschlossen, die Geschäftsführung des Unternehmens niederzulegen. Zu den Gründen will man sich bei dem Anbieter von Cannabis-Produkten nicht äußern. „Herr Simsir und Herr Kaymaz wollen sich anderen Herausforderungen widmen“, sagt eine Unternehmenssprecherin. Die Geschäftsführung hat nun ihren Angaben nach Fabio Bernasconi übernommen, der auch schon die Hafttheke in Zug betreibt.

Bei den Hanftheken handelt es sich um ein Franchise-Konzept. „Die Zusammenarbeit mit ausgesuchten, lokalen Franchisepartnern ermöglicht uns, das breite Bedürfnis nach qualitativ hochwertigen Cannabis-Rohstoffen und Hanfprodukten auch in kleineren Regionen abzudecken“, teilte Bernasconi anlässlich der jüngsten Eröffnungen mit.

APOTHEKE ADHOC Debatte