Revisionen

Darauf achtet der Pharmazierat Julia Pradel, 10.02.2016 10:14 Uhr

Berlin - Mehr Transparenz bei der Revision: Seit die Apothekerkammer des Saarlandes die komplette Aufsicht über ihre Mitglieder hat, können sich diese deutlich besser auf die Begehung vorbereiten. Die Revisionen werden angekündigt und die Kammer gibt umfangreiche Informationen dazu, was geprüft wird. Die Checkliste in Bildern.

Bei der Apothekerkammer ist man zufrieden mit der Umstellung. Zwar habe es schon vorher wenig Beanstandungen gegeben, so dass sich kein qualitativer Vergleich ziehen lasse, so Geschäftsführer Carsten Wohlfeil. Die Apotheker seien froh, dass sie sich nun vorbereiten und die Revision bei der Personalplanung berücksichtigen könnten. Über die gestiegenen Kosten habe sich niemand beschwert.

Zumal die Kammer eine Art Erstattungssystem eingeführt hat: Seit Mitte des vergangenen Jahres wird die Teilnahme an externen Überprüfungen gefördert. Apotheker können sich einmalig bis zu 120 Euro von der Kammer zurückholen, wenn sie an einem Ringversuch teilnehmen, eine Probe durch das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) untersuchen lassen oder einen Pseudo Customer beauftragen. Für dieses Jahr hat die Kammer 30.000 Euro für dieses Programm zur Verfügung gestellt. Im kommenden Jahr soll es fortgesetzt werden.

Für die Revisionen, die seit Mai 2015 über die Kammer laufen, gibt es umfangreiches Informationsmaterial. Auf der Webseite apothekeninfo-saar.de erklärt die Kammer, was bei einer Begehung überprüft und nach welchen Dokumenten gefragt wird. Im Umkehrschluss erwartet die Kammer, dass sich die jeweilige Apotheke in revisionsfähigen Zustand befindet. Die Checkliste der Pharmazieräte dürfte auch für Apotheken außerhalb des Saarlandes nützlich sein.

+++ APOTHEKE ADHOC Umfrage +++
Wie sind Ihre Erfahrungen mit Revisionen? Jetzt abstimmen! »

APOTHEKE ADHOC Debatte