Apothekenzahl

Sinkflug geht weiter Julia Pradel, 04.02.2014 10:51 Uhr

Berlin - Die Zahl der Apotheken ist im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen: Zum Jahreswechsel gab es nach vorläufigen Erhebungen der Apothekerkammern in Deutschland 20.668 Apotheken – 253 weniger als im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang um 1,2 Prozent. Die Schwelle von 20.000 Betriebsstätten rückt näher.

Am härtesten traf es im vergangenen Jahr Westfalen-Lippe: 56 Apotheken wurden geschlossen – nur sechs neu eröffnet. Insgesamt gab es zum Jahresende 2077 Apotheken in dem Kammerbezirk, 2,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

Im Saarland sank die Apothekenzahl um 2,2 Prozent auf 316, in Bremen um 1,9 Prozent auf 152. In den drei Kammerbezirken hatte es bereits im vergangenen Jahr prozentual die meisten Schließungen gegeben. 

In den neuen Bundesländern war die Situation weitgehend stabil oder sogar positiv: In Brandenburg stieg die Zahl um drei Apotheken beziehungsweise 0,5 Prozent auf 576 Betriebsstätten. In Mecklenburg-Vorpommern gab es Ende Dezember 410 Apotheken und damit eine mehr als im Jahr zuvor. Das entspricht einem Zuwachs von 0,2 Prozent.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort