Rabattverträge

TK auf Partnersuche APOTHEKE ADHOC, 27.04.2018 10:06 Uhr

Berlin - Das große Bieten hat begonnen: Die Techniker Krankenkasse (TK) hat insgesamt für mehr als 300 generische Wirkstoffe Rabattverträge geschlossen. Für etwa 100 Präparate sucht die Kasse jetzt neue Partner.

Die Ausschreibung „Generika 2018-02“ beinhaltet etwa 100 Wirkstoffe beziehungsweise Wirkstoffkombinationen in 134 Fachlosen. Das Umsatzvolumen beläuft sich laut TK auf etwa 200 Millionen Euro pro Jahr. Bei der kürzlich veröffentlichten Ausschreibung handele es sich im Wesentlichen um die Wiederausschreibung von Generika 2016-02.

Allerdings werden 13 neue Fachlose vergeben – darunter die seit 1. Januar generische Fixkombination Efavirenz/Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil. Die Kombi ist aus Atripla (Gilead) bekannt und wird zur antiretroviralen Therapie von HIV-1-Infektionen eingesetzt. Erstmal ausgeschrieben ist auch Tadalafil zu 5 mg und 20 mg. Die Hersteller müssen jedoch Mindestanforderungen erfüllen.

In der Stärke 5 mg müssen die Tabletten zu 14, 28 und 84 Stück erhältlich und für die Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) zugelassen sein. In der höheren Dosierung muss Ware in den Normgrößen N1, N2 und N3 mit der Indikation pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) zugelassen sein. Das Patent von Cialis war im November 2017 abgelaufen.

Start der neuen Rabattverträge ist der 1. März 2019. Die Verträge haben eine Laufzeit von 20, 24 beziehungsweise 28 Monaten. Hersteller können noch bis zum 5. Juni 12 Uhr Ortszeit ihre Angebote bei der TK einreichen.

39 Fachlose – beziehungsweise 33 Wirkstoffe – werden exklusiv vergeben. Dazu zählen unter anderem Acetylcystein, Aciclovir als Augensalbe, Budesonid flüssig und nasal, Azithromycin und Clarithromycin flüssig.

Somit wird der Großteil der Fachlose im Mehrpartnermodell an bis zu drei Bieter vergeben. Ausgeschrieben sind Simvastatin, Torasemid, Lisinopril und Metoprolol sowie der Protonenpumpenhemmer Omeprazol. Ebenso Ibuprofen als Saft – hier beträgt die Laufzeit 28 Monate mit Aussicht auf Verlängerung. Für Morphin und Oxycodon werden ebenfalls Zuschläge an bis zu drei Bieter vergeben, hier beträgt die Laufzeit 24 Monate. Das TK-Gesamtvolumen der rabattierten Arzneimittel beträgt 1,6 Milliarden Euro. 59 Prozent der Verordnungen stehen laut Kasse unter Vertrag.