Herpescreme

„Größte Zovirax-Kampagne aller Zeiten“ APOTHEKE ADHOC, 12.02.2018 08:00 Uhr

Berlin - Zovirax duo kommt. Nach anfänglichen Verzögerungen gibt GSK bei der Einführung jetzt Vollgas – mit der „größten Zovirax-Kampagne aller Zeiten“.

Teil der Werbeoffensive sind Aktionsmaterialien für Apotheken sowie Print- und Digitalanzeigen. Auf Youtube sollen Clips veröffentlicht werden. In Slowenien und Tschechien wirbt GSK bereits unter dem Motto „Zögere nie!“ mit witzigen Videos. Ob auch in Deutschland auf Humor gesetzt wird, ist noch nicht bekannt. Im April startet dann die TV-Kampagne.

Der Bundesrat hatte im November dem OTC-Switch von Aciclovir und Hydrocoriston zugestimmt. Im Dezember traten die Änderungen mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Zu schnell für GSK – beim Konzern war man zu diesem Zeitpunkt noch nicht bereit für die Markteinführung.

Zovirax duo ist zugelassen zur Behandlung von Herpes labialis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren. Die Creme enthält 5 Prozent Aciclovir und 1 Prozent Hydrocortison. Mit einem Preis von knapp 15 Euro ist das neue Produkt fast doppelt so teuer wie der Klassiker; Generika sind bereits ab 4 Euro erhältlich. Pencivir (Omega) mit dem Wirkstoff Penciclovir ist für rund 10 Euro zu haben.

Beim ersten Kribbeln sollte mit der Behandlung begonnen werden, denn die Virusvermehrung findet hauptsächlich in den ersten 48 Stunden nach dem Ausbruch statt. Sind die Bläschen bereits aufgeplatzt, ist es meist zu spät für die antiviralen Wirkstoffe. Zovirax duo wird fünfmal täglich im Abstand von drei bis vier Stunden aufgetragen. Der Arzneistoff Aciclovir wird von der Virus-DNA-Polymerase in die Virus-DNA eingebaut – es kommt zum Kettenabbruch.

Topische Corticoide sind eigentlich bei Virusinfektionen kontraindiziert; Hydrocortison kann die Virusvermehrung sogar begünstigen. Daher besteht die Gefahr einer Virusgeneralisierung, vor allem in der Replikationsphase. In der Zulassungsstudie konnte jedoch die Überlegenheit von der Kombination aus Aciclovir und Hydrocortison im Vergleich zu Placebo oder den Monopräparaten bestätigt werden. Der Zusatz des Glucocorticoids soll durch eine Entzündungshemmung zu einer schnelleren Wundheilung beitragen; auf diese Weise soll das Entstehen ulzerativer Läsionen verhindert werden. Für andere Arten von Herpes ist keine Freigabe geplant.

GSK ist mit Zovirax Marktführer im Bereich der Herpescremes; allerdings ist die Konkurrenz dem Original dicht auf den Fersen: Aciclovir Ratiopharm, Aciclostad und Pencivir liegen allesamt in der Größenordnung zwischen 1 und 1,4 Millionen Packungen. Nach Umsatz liegen Zovirax und Pencivir wegen des höheren Preises mit circa 30 Prozent Marktanteil weit vor der Konkurrenz. Von untergeordneter Bedeutung unter den aciclovirhaltigen Cremes sind Hexal (Acic) sowie Aliud und Heumann. Insgesamt gibt es 40 weitere Mitbewerber.