Für alle Ärzte

Ausreichend Impfstoff für KW 33 Alexandra Negt, 30.07.2021 14:55 Uhr

  • Bei der kommenden Impfstoffbestellung wird es keine Höchstmengen geben. Foto: APOTHEKE ADHOC

Berlin - In der Kalenderwoche 33 stehen sowohl den Vertrags- und Privatärzt:innen, als auch den Betriebsärzt:innen ausreichend Impfdosen zur Verfügung. Währenddessen in den Praxen mit allen drei Impfstoffe geimpft werden kann, können die Betriebsärzt:innen nur auf Comirnaty zurückgreifen. Moderna wird auch diesmal keine Rolle spielen.

Für die Woche vom 16. bis 20. August stehen den Vertrags- und Privatärzt:innen alle drei Impfstoffe zur Verfügung. Bestellt werden kann ohne Höchstmengen. Obergrenzen für die Bestellung von Zweitimpfungen entfallen ebenfalls. Nur Spikevax (Moderna) wird weiterhin nur in den Impfzentren verimpft. Ursprünglich sollte der mRNA-Impfstoff bereits ab Juli eine Rolle bei der dezentralen Impfung spielen.

Betriebsärzt:innen können nur Comirnaty bestellen. Auch hier wird es keine Höchstbestellmengen geben. Hier kann es, abhängig von der Anzahl der benötigten Zweitimpfungen, zu Kürzungen bei den Erstimpfungen kommen. Die Betriebsärzt:innen können bis zum 4. August (12 Uhr) bestellen, die Vertrags- und Privatärzt:innen bis zum 3. August (12 Uhr). Die Rückmeldung vom Großhandel über die tatsächlich gelieferten Mengen erfolgt am 10. August.

Die Abda verweist erneut auf die gelockerten Abgabe- und Verteilungsregelungen. Apotheken können die Impfstoffe, die von einer Arztpraxis nicht abgenommen werden, an andere Praxen, Betriebsärzt:innen oder Impfzentren abgeben. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Praxis ansonsten regulär von der Apotheke mit Sprechstundenbedarf versorgt wird.